+++ +++++    Brief an die Gemeinde  +++ +++ ++     

 

 

 

 

 

  1. März 2021

Liebe Freund*innen der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

in dieser Woche erinnern wir uns wieder mit vielen Anderen an die Schritte, die unser Herr am ersten Ostermorgen aus der Grabhöhle ins helle Licht gegangen ist. Die Nachrichten haben noch wenig Platz für die Botschaft vom neuen Leben. Die Angst vor Infektionen mit der agressiveren neuen Virusvariante, der Frust über abgesagte Osterevents oder persönliche Schicksals-schläge wecken noch viel Karfreitagstrauer und Nachdenklichkeit. Aber diese Woche verdichtet, was im Zentrum unseres Glaubens steht: die Todesbegegnungen am Karfreitag werden durch Christi Auferstehungsmacht am Ostermorgen überwunden. Was uns das Leben einschnürt und wegnimmt, wird von der Osterbotschaft: „Unser Herr ist auferstanden!“, zur Seite gerückt und hat am Ende keine Bedeutung mehr.

 

Gott schenke Ihnen in dieser Woche Platz für Beides:

die Zeit, in der Sie innerlich mit Ihrer Traurigkeit unter dem Kreuz Jesu stehen und vielleicht auch weinen; doch auch die Momente des Osterjubels, dass am Ende unser Herr alle Traurigkeit und Sorge überwinden kann, mögen zu dieser Woche für sie gehören.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Karwoche und frohe Ostern!

 

 

Die Karwoche und Ostern in unseren lippischen Gemeinden

 

Die Überlegungen, wie wir Ostern als Gemeinden in diesem Jahr feiern können, haben sich in den vergangenen Tagen fast täglich verändert. Doch hier sind nun die verschiedenen Angebote und Möglichkeiten, wie Sie mit Anderen und auch alleine die kommenden Tage gestalten können.

An Karfreitag feiern wir im kleinen Kreis in der Detmolder Immanuelkirche das Abendmahl. Wir wollen die Technik nutzen und laden Sie ein, sich per ZOOM um 09:30 Uhr mit in die Feier einzuschalten. Bereiten Sie etwas Traubensaft und ein Stück Brot für sich vor und dann können Sie aktiv beim Abendmahl teilnehmen. Die Einwahldaten zur Abendmahlsfeier versende ich am Gründonnerstag.

Die Gottesdienste zu Ostern sind in unseren Gemeindehäusern in Lage und Detmold abgesagt worden. Aber zum Kirchenkaffee sind sie trotzdem per Video um 11:00 Uhr eingeladen. Am Samstag versende Ich Ihnen den Link, um sich mit dazu schalten zu können.

Für den Ostermontag haben wir uns auf den Gottesdienst zur Eröffnung der Kirche der Stille in Detmold in der Immanuelkirche gefreut. Die Feier musste als öffentlicher Gottesdienst abgesagt werden und wird nun im Internet über http://www.evangelippisch.de übertragen. Ab 11:00 Uhr kann virtuell mitgefeiert werden. Die Predigt wird Dietmar Arends halten und aus der EmK gibt es ein kurzes Grußwort und eine Lesung.

Wer seinen eigenen Rhythmus an den Feiertagen gestalten will, möge die Materialien nutzen, die wir als Gemeinden für verschiedene Feiern anbieten:

 

  • Für Karfreitag und Ostern gibt es eine kleine Andachtsliturgie, wie man zu Hause allein oder in der Hausgemeinschaft eine Andachtszeit gestalten kann. Die Liturgie ist diesem Brief angehängt.

  • In den letzten Tagen hat Birgit Braeske den Jugendkreuzweg „ICON“, den ich mit Lea Krautwurst eingesprochen habe, geschnitten und er ist über YouTube abrufbar: https://youtu.be/9JSLlsS2Hn4. Der Film dauert ca. 26 Minuten und man sollte sich einen ruhigen Ort suchen, um die Texte und Bilder gut auf sich wirken lassen zu können und die Stationen des Weges mitzugehen.

  • In den kommenden Tagen möchte ich Ihnen noch einige Gedanken zum Osterfest weitergeben. Dies soll wieder über einen kleinen Film geschehen, der ab Ostersamstag abrufbar ist. Der Link hierfür folgt mit der Mail am Samstag.

 

Urlaub des Pastors vom 05.-14. April

 

In den Tagen nach Ostern werde ich im Urlaub sein. Kasualvertretungen können in Detmold über Heinrich Schüring (tel. 0176.41495546) und in Lage über Helmut Behnisch (tel. 0160.90237877) erfragt werden. Die Gottesdienste in Lage und Demold sind weiter abgesagt und der nächste Wochenbrief aus der Gemeinde wird Sie ab dem 20. April erreichen.

 

Von Personen

  • Alle Geburtstagskinder, die in diesen Tagen wenig Besuch empfangen können, grüßen wir ganz herzlich zu ihrem Geburtstag und wünschen Ihnen Gottes Segen für ein neues Lebensjahr.

  • Am Gründonnerstag findet die Urnenbeisetzung für Gerhard Hertel auf dem Alten Friedhof in Detmold statt.

  • Herzliche Grüße zu Ostern erreichten uns als Gemeinden von der Ev. Freikirche in Hohenlohe / Detmold und von Pastor Krzysztof Kopacz aus der EmK Ilawa u. Siemiany in Polen. Wir danken für diese Grüße.

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen,

Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

 

------------------------------------------------------------------------

 

                  24. März 2021

 

Liebe Freund*innen der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

Papa, ich nehme den späteren Bus“, hörte am Montag ein befreundeter Papa am Handy. Der Sohn hatte nach längerer Pause endlich wieder einen Schultag im Präsenzmodus, und auch wenn nur zwei weitere Kids mit ihm in der Klasse waren, gab es viel zu besprechen. Da konnte er nicht pünktlich zu Hause sein.

Stefanie Grinder berichtete mir aus dem MiniClub von einem Kind, das nur weinte, als es wieder in die Gruppe kam. Es war wieder das kleine Kind, was sich nur in der unmittelbaren Nähe der Eltern sicher fühlt. Sein mutiges Selbstbewusstsein, was es noch vor einem halben Jahr in der Gruppe entwickelt hatte, war verschwunden.

Ich habe ehemalige und aktuelle Kids aus dem kirchlichen Unterricht nach ihren Erfahrungen mit der Schule befragt. „Relativ gut..., die Freunde wiederzusehen war gut, aber Lernen ist blöd.“ Auch jemand anderes bestätigte, dass der Unterricht nicht einfach schön ist. Unterricht über Computer und Videoschaltungen braucht viel Motivation und beim Unterricht im Wechselmodus ( = Klassen werden geteilt an unterschiedlichen Tagen unterrichtet) kann man sich nicht alles das erklären lassen, was man nicht verstanden hat. „Ich habe Abschlussprüfungen in diesem Schuljahr und ich habe das Gefühl, schlecht vorbereitet zu sein.“ Und auch das gehört dazu: sechs Stunden Masken tragen während des Unterrichts.

Wir wollen unsere nächste Generation und ihre Familien in den Gemeinden und im Bekanntenkreis nicht vergessen, aber es besteht die Gefahr, dass wir uns aus den Augen verlieren. Die Jugendwerke unserer Kirche laden zur Seelsorge per Telefon ein und die Jugenddelegierten und Kids aus den Gemeinden organisieren digitale Treffen und Chats. Aber es braucht bald wieder echten Kontakt und richtige Menschen auch in der Gemeinde, sonst ist auch Kirche nur „relativ gut“. Bis dahin: fragen sie nach bei den Kids, was sie gerade machen, und beten sie in Ihrer stillen Zeit in dieser Woche bewusst für die jungen Menschen und ihre Situation.

 

Plastik-Auszeit oder Plastik vermeiden in der Küche

Die Fastenzeit lädt uns ein, innezuhalten und in der Nachfolge Jesu unseren Lebensstil zu überdenken. Um unserer Gesundheit willen und um die Vermüllung unseres Planeten zu stoppen, geht es diese Woche um das Vermeiden von Plastik in der Küche. In der sogenannten Abfallhierarchie nimmt das Vermeiden den ersten Rang ein, erst dann folgen Recyceln, Verwerten und Beseitigen. Plastik verunreinigt die Luft, die wir atmen, das Wasser, das wir trinken, und die Lebensmittel, die wir verzehren. Hier einige Tipps:

Frisch gemahlener Kaffee statt Kapsel - In Deutschland liegen Kaffeekapseln im Trend. Jedes Jahr entsteht dadurch ein Müllberg aus tausenden Tonnen Verpackungsmaterial: Aluminium und Plastik.

Edelstahldose statt Plastikdose - Wenn du in deiner Küche ohne Plastik dein Mittagessen für unterwegs vorbereitest, solltest du eine Lunch-Box aus Edelstahl verwenden. Die ist genauso dicht, hält lange und riecht nicht.

Butterbrot-Papier oder Papiertüten statt Tupperware - Papiertüten oder Butterbrotpapier erfüllen oft denselben Zweck und können, wenn sie nach Gebrauch kaum verschmutzt sind, wiederverwendet werden. Ich vergesse nie das Pausenbrot meiner Schulfreundin in einer Haferflockentüte!

Gläser statt Plastikboxen und Frischhaltefolie - Essensreste lassen sich oft praktisch und luftdicht in Gläsern verstauen. Etwa in Weckgläsern, aber auch in Joghurt-, Senf- und Marmeladengläsern.

Ohne Müllbeutel - Müllbeutel aus Plastik machen einen nicht geringen Teil unseres Hausmülls aus. Wer möchte, kann den Boden seines Mülleimers einfach mit etwas Zeitung auskleiden.

Hitze und Kunststoff vertragen sich nicht - Alle Utensilien zum Kochen und Braten lieber auf Holz umstellen.

Viel Spaß beim Vermeiden von Plastik wünscht Susanne Nießner-Brose, Pastorin in Bremen.

 

Zu den Gottesdiensten in Lage und Detmold

Auch Anrufe in den Büros unterschiedlicher Entscheidungsträger in den Kommunen oder dem Kirchenamt haben bis heute keine Klarheit gebracht, welche Treffen und Feiern wir in der Region verantwortlich planen können.

In Detmold sollte am Sonntag, 28. März, um 09:30 Uhr ein Präsenzgottesdienst unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen stattfinden.

In Lage haben wir geplant, den Gründonnerstag mit den Geschwistern aus der Ev.-lutherischen Kirche zu feiern und am Ostersonntag, um 10:30 Uhr, unter freiem Himmel auf dem städtischen Friedhof zu einem Gottesdienst einzuladen.

Sicher ist: Ingo Althöfer lädt zum virtuellen Kirchenkaffee, Sonntag von 11:00 – 12:00 Uhr, ein. Die Daten zum Einwählen ins ComputerKaffee verschicke ich mit der Predigt für den Palmsonntag am Samstag.

 

Von Personen

  • Unsere Freunde aus der EmK in Masuren / Polen, Justina und Darius, sind seit einigen Tagen erkrankt und brauchen unsere Fürbitte.

  • Alle Geburtstagskinder, die in diesen Tagen wenig Besuch empfangen können, grüßen wir ganz herzlich zu ihrem Geburtstag und wünschen Ihnen Gottes Segen für ein neues Lebensjahr.

  • Auf Grund des Infektionsgeschehens in Lage hat der MiniClub beschlossen, schon in dieser Woche in die Osterferien zu gehen. Wir wünschen allen Kindern und ihren Eltern ein gesegnetes Osterfest.

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen,

Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

-------------------------------------------------------------------------

 

 

        17.März 2021

 

Liebe Freund*innen der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

der Ton macht die Musik. Ich las vor einigen Tagen, das die Premier-ministerin von Neuseeland, Jacinda Ardern, im Kampf gegen die Corona-Pandemie in ihrem Land von ihrem Team der 5 Mill. Leute redete, die ihr in ihrer Arbeit helfen. Alle im Land gehören zum Team, das die Wege aus der aktuellen Bedrohung finden wird. Nicht auf die leitenden Köpfe oder die Experten kommt es an, sondern dass alle sich als Teil des Teams sehen, das nur gemeinsam die Situation verändern kann.

 

Was den Ton in der Öffentlichkeit verändern kann, wenn man nicht nur von der Schuld Einzelner redet, sondern alle im Land als Teil des Teams zur Problemlösung sieht, gilt auch für unsere Arbeit in den Gemeinden. Sie sind Teil des Teams, wenn Sie telefonieren, Einkäufe für andere erledigen oder mitorganisieren, wie es in der Gemeinde weitergeht und was heute zu klären ist. Wir sind Teil des Teams, das Jesus schon vor langer Zeit auf den Weg geschickt hat, damit die Welt in Worten und Taten verstehen kann, wie sehr Gott diese Welt liebt und unser Leiden zu seinem Leiden macht. Oder wie es ein Lied sagt: „Hilf uns einander helfen, Herr, des Anderen Kreuz zu tragen. Lass jeden, wird´s dem Nächsten schwer, für ihn zu sorgen wagen.“1 Danke, dass ich auch in dieser Zeit gemeinsam mit Ihnen im Team unterwegs sein darf! (G.Loos)

 

Plastik-Auszeit oder Wäsche waschen ohne Mikroplastik

Ich muss gestehen, dass ich da nie wirklich rüber nachgedacht habe. Wir kaufen unser Waschmittel in großen Papppackungen, also ganz ohne Plastikverpackung. Aber wussten Sie, dass in vielen Wachmitteln und Weichspülern Mikroplastik zu finden ist? Mikroplastik besteht aus kleinsten Kunststoffteilchen, die meist auf Erdöl basieren. Es wird genutzt, um die Konsistenz der Waschmittel zu verbessern und einen Grauschleier, sowie Verfärbungen der Wäsche zu vermeiden. Mikroplastik wird zum Problem, weil es über das Abwasser in die Umwelt und die Meere gelangt. Es ist kaum abbaubar und kann, da es mikroskopisch klein ist, nicht herausgefiltert werden. Über das Wasser, die Erde und die Luft gelangen die Plastikteilchen in Tiere, Lebensmittel und darüber in den menschlichen Körper. Vieles ist in Hinblick auf die Wirkung und die Gefahren von Mikroplastik noch nicht erforscht, aber es ist auch mit den bis heute schon bekannten Fakten gut, vorsorglich auf Waschmittel mit Mikroplastik zu verzichten. Das gute ist, dass man über eine einfache Suchanfrage Waschmittel, die kein Mikroplastik beinhalten, finden kann. Hier zwei Produkte: Dr. Theo Krauss – verzichtet auf Mikroplastik, Duft-, Farb-, und Konservierungsstoffe, die Verpackung ist aus Recycling-Material. Und: Heldengrün Öko Waschball – hier werden weder Duftstoffe, Enzyme noch chemische Zusätze genutzt, stattdessen wird während des Waschvorgangs der pH-Wert des Wassers erhöht, sodass sich Verunreinigungen in der Wäsche lösen ohne dass schädliche Tenside oder Bleichstoffe in die Umwelt gelangen. Alles Gute und Gottes Segen wünscht Euch Robin Mittwollen 2.“

 

Gottesdienste  in der Detmolder Immanuelkirche

Am Sonntag, den 21. März, laden wir unter Einhaltung der Hygieneauflagen in die Immanuelkirche um 09:30 Uhr zum Gottesdienst ein.

.. und in der Lagenser Erlöserkirche 

In Lage, so haben wir im Vorstand beschlossen, werden wir weiter die Präsenzgottesdienste aussetzen. Am Ostermorgen ist um 10:30 Uhr unter freiem Himmel auf dem städtischen Friedhof ein Gottesdienst geplant und im April entscheiden wir in Lage, wann es wieder Gottesdienste in der Erlöserkirche geben wird.

Ingo Althöfer lädt aber weiter zum virtuellen Kirchenkaffee, Sonntag von 11:00 – 12:00 Uhr, ein. Die Daten zum Einwählen ins ComputerKaffee verschicke ich mit der Predigt für Judika am Samstag.

 

Kurz berichtet

  • Das Thema Klimawandel wird auch in der Öffentlichkeit in dieser Woche wieder sichtbar. Die Initiativen #FridaysforFuture und #NomoreEmptyPromises laden am 19. März, um 14:00Uhr, zur Demonstration auf dem Detmolder Marktplatz ein. Die hoffentlich zahlreich bemalten Plakathände – wir haben vor einer Woche dazu eingeladen, sich zu beteiligen – helfen, den Abstand zu wahren. Fragen und weitere Informationen erhält man bei: lippe4future@gmail.com .

  • Wir suchen verlegte Gesangbücher aus der Gemeinde in Detmold. Walter Berchter schreibt dazu: „Eine Suchaktion in den Kirchenräumen hat ergeben, dass nur noch 47 Gesangbücher vorhanden sind. …Ich möchte Sie bitten einmal nachzuprüfen, ob nicht in einigen Haushalten Gesangbücher zum persönlichen Gebrauch entliehen wurden.“ Weil wir weiter gerne in die Bücher Gedenkblätter der Verstorbenen einfügen wollen, und alle vorhandenen Bücher nun beschriftet sind, ergibt sich darum eine weitere Frage: Könnten Gesangbücher, die privat gekauft sind aber keine weitere Verwendung mehr finden, nicht der Gemeinde überlassen werden? Bitte geben Sie eine kurze Nachricht per Mail oder als Brief an das Detmolder Gemeindebüro weiter.

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen,

Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

1 Gesangbuch der EmK, Nr. 558, Text: Charles Wesley

2 Robin Mittwollen ist Delegierter der Kommission für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung und Jugenddelegierte in der Norddeutschen Jährlichen Konferenz. Sie wohnt in Wuppertal.

-------------------------------------------------------------------------

 

10. März 2021

 

Liebe Freund*innen der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

ich habe zwiegespaltene Gefühle in dieser Woche: die offenen Geschäfte und die vielen Menschen auf der „Langen Straße“ in Detmold oder in Lage wecken die Freude am anbrechenden Frühling; auf der anderen Seite trauere ich um unser Gemeindeglied, was den Kampf gegen die Corona-erkrankung nun verloren hat. Das, was Hoffnung gibt, ist da, aber auch das, was das Leben einschränkt und bedroht, beherrscht weiter den Alltag. Jesus hat oft mit seinen Freunden darüber diskutiert, wann die Dinge den eindeutig sein werden und Gottes andere Welt anbricht. Er antwortete dann mit Worten wie: „Das Himmelreich ist wie der Mensch, der einen unscheinbaren Acker kauft, weil er weiß, dass dort ein Schatz vergraben wurde.“1 Beides, das Leichte und das Schwere, gehören zu dieser Woche und in der Nähe Christi fangen wir an zu ahnen, wo sich der Schatz des Lebens auch in diesen Tagen neu finden lässt.

 

 

Die Frauen im Vorbereitungskreis des Detmolder Weltgebetstags haben in der Kirche diese kleine Szene aufgebaut gehabt, die unserem Zwie-gespalten-Sein ein Bild gibt: der Sonnenstuhl und der Strand erinnern an den Urlaub in der Südsee. Gleichzeitig symbolisieren das Wasser und die Boote, dass wegen des steigenden Meeresspiegels die Zukunft dieser Paradiese ernsthaft gefährdet ist.

 

Plastik-Auszeit oder wenn es heißt: „Das lohnt sich nicht mehr“

Den Rechner, an dem ich diesen Text schreibe, habe ich jetzt seit sieben Jahren. Ja, ich benutze ihn oft nur als „Schreibmaschine“, aber das Betriebssystem ist aktuell und er startet in unter einer Minute. Dabei habe ich ihn mir gebraucht gekauft. Und auch damals hatte er schon ein paar Jahre auf dem Buckel: Die Modellreihe wird seit 2010 nicht mehr hergestellt! Das „Zauberwort“ das ich damals lernte ist „refurbished“ und bedeutet so viel wie „erneuert“. Anbieter unterziehen hochwertige Profigeräte, die z.B. aus Leasingverträgen stammen oder wenn ganze Firmen neu ausgerüstet werden, einer eingehenden Prüfung und eventuell Reparatur und verkaufen diese dann mit neuer Garantie weiter.

Als der Laptop dann nach drei Jahren bei mir doch ein wenig lahm wurde, kam schnell der Gedanke: „Das lohnt nicht mehr, der hat sein Geld verdient – entsorgen und neu kaufen.“ Doch ich hatte noch eine andere Idee: Statt der alten HDD (einer Festplatte, in der sich noch ganz wortwörtlich eine Platte drehen muss, damit auf die Daten zugegriffen werden kann) baute ich eine neue SSD ein (hier sind – ähnlich wie in den USB-Speichersticks- keine beweglichen Teile mehr verbaut – auf die Daten kann direkt zugegriffen werden – ca. 4x schneller) und erweiterte auch den Arbeitsspeicher. Das war nicht weiter schwierig, denn Geräte, die ursprünglich im höherem Preissegment angesiedelt waren, sind häufig noch für Wartung und Reparatur ausgelegt. Mit diesen neuen „Organen“ ausgestattet ist der Computer wieder flink wie am ersten Tag. Wenn auch bei Ihnen/Euch eine „Neu“-Anschaffung ansteht, dann lohnt sich ein Nachdenken über diese Alternativen sicherlich. Es spart neben dem Plastikmüll auch viele andere wichtige Ressourcen, Energie und nicht zuletzt auch Geld. Gottes Segen und alles Gute wünscht ihnen Benjamin Huth2.

 

Wir trauern um Gerhard Hertel

Gerhard Hertel gestaltete viele Jahre als gelernter Grafiker den Gemeindeschaukasten und andere Plakate in der Gemeinde. Wenn es die Gesundheit zu ließ, traf man ihn sonntags, bei Treffen und in der Ausschussarbeit regelmäßig in der Kirche. Eine chronische Nervenkrankheit schränkte seit einigen Jahren seinen Bewegungsradius zunehmend ein. Am Montagabend ist er nach kurzer Leidenszeit an den Folgen einer Coronainfektion im Alter von 82 Jahren verstorben.

 

1. Präsenzgottesdienst am 14. März wieder in der Detmolder Immanuelkirche

Am kommenden Sonntag laden wir in die Immanuelkirche zum Gottesdienst ein. Wir haben uns als Vorstand diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Unter Einhaltung der Hygieneauflagen des Sicherheitskonzepts für die Gemeinderäume halten wir diese Entscheidung für verantwortbar. Leider wird es dabei keinen Gemeindegesang geben können.

Der Gottesdienst beginnt zur gewohnten Zeit um 9:30 Uhr.

 

Kurz berichtet

  • Der Vorstand in Lage berät am Montag, den 15. März, in einer ZOOM-Sitzung, wann wieder Gottesdienste in der Erlöserkirche gefeiert werden sollen und wie die Feiern in der Karwoche und in der Osterzeit geplant werden können.

  • Nach einer längeren Pause lädt #FridaysforFuture und #NomoreEmptyPromises am 19.März wieder zur Demonstration auf dem Detmold Marktplatz ein. Zur Vorbereitung werden in den Läden Petersilchen und Unverpackt und im Ev. Gemeindebüro am Markt Plakate gesammelt. Die Plakate sollen mit Händen bemalt sein. Mit den Plakaten auf eine Leine gespannt soll gewährleistet werden, dass die nötigen Abstände bei der Kundgebung eingehalten wird. Fragen und weitere Informationen erhält man bei: lippe4future@gmail.com .

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen,

Ihr / Dein Günter Loos!

 

1 Matthäus 13, 44-46

2 B. Huth ist Delegierter der Kommission für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung und Laienmitglied in der Norddeutschen Jährlichen Konferenz

 

 

 

-------------------------------------------------------------------------

 

03. März 2021

 

Liebe Freund*innen der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

ein Meer von lila und hellrosa Krokussen konnte man in den letzten Tagen im Lagenser Friedenspark bewundern. Die Knospen und die Frühblüher kämpfen sich ans Tageslicht und die Frühlingsboten sind nun überall sichtbar. Ich werde in diesen Tagen an den Liedvers erinnert: Korn, das in die Erde, in den Tod versinkt, / Keim, der aus dem Acker in den Morgen dringt / Liebe lebt auf, die längst erstorben schien:/ Liebe wächst wie Weizen und ihr Halm ist grün.1 Es gab vieles, auf das Sie und ich in den vergangenen Monaten verzichten mussten und von dem wir auch Abschied genommen haben. Die Aktion Plastik-Auszeit und das Klimafasten2 helfen mit, dass wir in dem auch eine Chance zu mehr Lebensfülle entdecken können.

Diese Symbole und Zeichen, dass das Leben neu aufbricht, wecken Hoffnung. Nach vielen Monaten der selbstgewählten Isolation sehnen wir uns nun nach neuen Begegnungen. Noch haben wir nur diese Lebenszeichn in der Natur um uns her, die uns an die neue Zeit, die anbrechen wird, erinnert. Doch wir warten auf Ostern und die Zeit, in der wir wieder planen dürfen und neue Schritte ins Leben gewagt werden. Ich wünsche Ihnen solche Bilder, wie die Lagenser Blumenwiese, auch vor ihrer Haustür, damit uns die Hoffnung nicht verloren geht.

 

Plastik-Auszeit – ein Impuls: Ein Badezimmer ohne Plastik

Die erste Frage um hier weiterzukommen, lautet: Wo finde ich in meinem Badezimmer überhaupt Plastik? Leider gibt es in den meisten Badezimmern jede Menge Plastikprodukte. Von Zahnbürsten und Zahnpastatuben zu Shampoo-Verpackungen bis hin zu Einmalrasierern. Die nächste Frage ist, Was bin ich bereit zu ersetzten und wo lässt mein Komfortlevel das vielleicht nicht zu? Nicht jedes Ersatzprodukt gibt das gleiche Gefühl. Aber es ist auch okay manche Dinge nicht ersetzten zu wollen. Jede kleine Veränderung hat eine große Auswirkung auf die Umwelt und es ist okay, in kleinen Schritten die Dinge anzugehen. Viel Spaß beim auszuprobieren. Falls ihr noch mehr Ideen habt kommentiert sie doch gerne unter unserem Blog unter https://medium.com/@plastikauszeit. Dort findet ihr auch alle Texte die wir zum Thema plastikAuszeit veröffentlichen, sowie Links zu Do-it-yourselfs und Upcycling Ideen unserer DistriktjugendvertreterInnen.

Alles Gute und Gottes Segen wünscht euch Robin Mittwollen (Delegierte der KGFS)!

 

Der virtuelle Kirchenkaffee trifft sich wieder

Auch am kommenden Sonntag sind Sie zum Kirchenkaffee per ZOOM-Konferenz eingeladen. Hier die Daten für das nächste Treffen: Kirchenkaffee der EmK-Lippe // 7. März 2021, 11:00 Uhr

Link zum Anklicken für das Zoom-Treffen über ihren Computer, Tablet, Laptop:

https://zoom.us/j/92995353960?pwd=TldhWDdyZ0wrVXIzQWNMNW5Vakc4UT09

oder per ZOOM-App mit Meeting-ID: 929 9535 3960 // Kenncode: 960899

Einwahl per Telefon: 0695 050 2596, oder: 069 7104 9922, oder: 030 5679 5800, oder: 069 3807 9883.

Dann die beiden Codes benutzen: Meeting-ID: 929 9535 3960 // Kenncode: 960899

 

Kurz berichtet

  • Am Freitag, 5.3. sind Sie herzlich eingeladen um 19:00 Uhr den Gottesdienst zum Weltgebetstag auf Bibel TV mitzuerleben. Seit Montag kann man den Weltgebetstag im Glasfoyer der Lagenser EmK erleben. Danke an die Teams aus der Gemeinde in Detmold und in Lage, die hier viele Planungen und Gespräche hatten, damit auch in diesem Jahr der Weltgebetstag in unserer Region stattfinden kann.

    Nähere Infos siehe "AKTUELLES".
  • In der kommenden Woche wird Heinz Wiesekopsieker nochmal den Wohnort wechseln und im Haus Brigitte, Georgstraße 27a, Detmold, sein neues Zuhause beziehen. Dort werden dann auch Besuche wieder leichter möglich sein.

  • Birgit Pfeffer hat einen Platz in der Ev. Stiftung im Ludwig-Steil-Hof in Espelkamp gefunden und ist dort am vergangenen Montag eingezogen. Es ist gut, dass sich diese Möglichkeit für sie aufgetan hat. Die Adresse: Ev. Stiftung Ludwig-Steil-Hof, Präses-Ernst-Wilm-Straße 2, 32339 Espelkamp.

  • Gerhard Hertel wird weiter intensivmedizinisch im Klinikum Detmold gehandelt. Nehmen Sie ihn mit in ihre persönliche Fürbitte hinein.

  • In dieser Woche tagt in Detmold der Vorstand und auch in Lage sind die Vorstandsmitarbeitende im Gespräch miteinander. Wir hoffen, am 14. März wieder in der Immanuelkirche / Detmold und in der Erlöserkirche / Lage zu Präsenzgottesdiensten einladen zu können. Doch die Entscheidungen können wir erst im Laufe der nächsten Tage bekannt geben. Am kommenden Sonntag (7. März) wird die Ev. Koreanische Gemeinde ihren ersten Gottesdienst nach längerer Pause im Präsenzmodus feiern.

  • Die Bildungsspender-Initiative gibt für das Repair-Cafe für einige Zeit besondere Prämien, wenn sie z.B. einen Vertrag bei der Firma Lichtblick (Stromanbieter) abschließen oder bei den Firmen Viking (Büromaterial) oder OTTO (Online-Versand) bestellen. Zur Erinnerung: vor dem Online-Kauf auf die Seite von Bildungsspender.de gehen, RepairCafe Alte Schmiede suchen und dann von dort die Bestellung auslösen

  • Bei den Meldungen aus der weltweiten Kirche fand ich einem eindrücklichen Videoclip. Die methodistische Jugendgruppe der Gemeinde in Burbanks / Kalifornien hat ihre Erfahrungen mit Rassismus in kurzen Interviews aufgezeichnet. Black-Lives-Matters wird in diesem Video sehr konkret.:

           https://www.youtube.com/watch?v=h5eSKF7u2b8&   

            list=PLqXSFRm9FyhTwoFCnl2XFwyKe_XUqICP

 

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen,

Ihr / Dein Günter Loos!

 

1 Gesangbuch der Evangelisch-methodistisch n Kirche, Nr. 218

2 siehe Wochenbrief vom 17.02.2021

 

------------------------------------------------------------------------

 

 

24.Februar 2021

 

Liebe Freund*innen der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

 

                  

in dieser Woche schreibt Marcel Burghardt die einleitenden Sätze unseres Wochenbriefs. Er packt heute seine Sachen in seinem Detmolder Zimmer zusammen und beginn ab kommenden Monat ein Kindergartenpraktikum im Vogtland. Der Plan, wenigstens im Sommer in einem kurzen Einsatz seinen geplanten Weltwärts-Einsatzplatz in Namibia kennenzulernen, ist noch nicht beerdigt, aber nun bereitet er sich mit dem Praktikum auf ein Studium im Bereich Sozialwesen vor.

Marcel schreibt: „Liebe Gemeinde in Detmold und Lage, ich bedanke mich ganz herzlich für die tolle Zeit bei Euch! Ich habe nicht nur das erste Mal woanders gelebt, sondern ich konnte in dieser Zeit auch einiges an Erfahrungen sammeln und mitnehmen. Dazu durfte ich eine tolle Gemeinde mit lieben, offenen und willkommen-heißenden Menschen kennenlernen. Ich habe mich nie fremd gefühlt und hatte zu einigen Personen sogar engeren Kontakt als in meiner eigenen Gemeinde. Danke, dass ich einen Teil meines ungewöhnlichen und doch von Gott gelenkten Freiwilligendienstes bei euch verbringen durfte. Als kleines Dankeschön habe ich mir überlegt, Euch einen Lichterbogen zu schenken. Zum einen, weil ich diesen in der Adventszeit in den Fenstern schon vermisst habe, aber auch, weil ich somit ein kleines Stück von mir und meiner Heimat bei Euch zurücklassen kann.

Liebe Grüße, Euer Marcel!“

 

Plastik-Auszeit – ein Impuls zum Fasten:

Einkaufen ohne Plastik…

 

ist eigentlich gar nicht so schwer. Es braucht ein paar Überlegungen im Vorfeld, weil ich vielleicht ein bisschen umdenken und um-organisieren muss. Eine der wichtigsten Fragen ist:
Wo kaufe ich ein? Wo bekomme ich Waren ohne Plastikverpackung? Und dann noch bezahlbar?
Was kaufe ich ein? Müssen es die 100 g frischen Blaubeeren im Riesenschutzpaket sein??

Was nehme ich als meine Verpackung mit? Z.B. Stoffbeutel, alte Papierbeutel, große Joghurtbecher mit Deckel oder natürlich Tupperdosen o.ä.

Und dann kommt dazu: Was bin ich bereit einzusetzen an Geld, evtl. auch mehr Zeit und Weg? Es muss praktikabel sein, aber es ist die Mühe auch wert!

Viel Spaß beim Experimentieren wünscht Pastorin Christine Guse, Ellerbek!

 

Kirche der Stille – Nutzungsvertrag geschlossen

Gemälde: Wolfgang H. Schmutz

Nach einigen vorbereitenden Gesprächen hat der Bezirk Detmold mit dem „Verein Blaue Pause“ einen dreijährigen Nutzungsvertrag für den Kirchenraum für die Durchführung des Projekts der Lippischen Landeskirche „Kirche der Stille“ geschlossen. Die MitarbeiterInnen dieses Projekts werden unseren Kirchenraum montags, dienstags und mittwochs abends nutzen und 1-2x im Monat auch an Samstag Nachmittagen. Die Lippische Landeskirche will mit diesem Angebot neue Formen der Spiritualität anbieten, um die Menschen besser erreichen zu können.

Man hat in unserer Kirche oft den Eindruck, wir predigen nicht, Gott ist Mensch geworden, sondern Gott ist Wort geworden, und dem wollen wir etwas entgegen setzen“, so fasste eine Mitarbeiterin ihr Vorhaben zusammen. Es sollen u.a. Angebote zur Meditation, Salbungs- und Heilungsgottesdienste, meditatives Tanzen angeboten werden, die spirituell den ganzen Menschen erfassen, auch Workshops für LehrerInnen und SchülerInnen. Da die Projektgruppe unseren Kirchraum sehr geeignet für ihre Arbeit ansah, haben sie bei uns vor einigen Monaten für die Nutzung unseres Kirchraums angefragt und der Bezirksvorstand in Detmold hat diesem Wunsch gern zugestimmt.

Ich persönlich bin in der Vergangenheit für solche speziellen Angebote zu Kirchentagen, auf Seminare der kirchlichen Erwachsenenbildung oder für ein Wochenende ins Kloster gefahren und habe dann längere Zeit davon gezehrt. Jetzt besteht die Chance, diese Angebote der Spiritualität jede Woche in unserer Kirche vorzufinden, worüber ich mich sehr freue.

Am Ostermontag ist ein Eröffnungsgottesdienst mit Landessuperintendent Arends geplant, voraussichtlich wird sich dann ein Stationenspaziergang durch die Stadt anschließen und in unserer Kirche mit einem Imbiss seinen Abschluss finden. Das Projekt ist selbstverständlich ökumenisch ausgerichtet und wir sind herzlich eingeladen und dürfen uns gern spirituell ansprechen lassen.

Heinrich Schüring

 

Der virtuelle Kirchenkaffee trifft sich wieder

Auch am kommenden Sonntag sind Sie zum Kirchenkaffee per ZOOM-Konferenz eingeladen. Hier die Daten für das nächste Treffen: Kirchenkaffee der EmK-Lippe // Uhrzeit: 28. Februar, 11:00 Uhr

Link zum Anklicken für das Zoom-Treffen über ihren Computer, Tablet, Laptop: https://zoom.us/j/91265079444?pwd=QzF4ZTFhaWdydS9KOFBCR0tHQ3Eydz09; oder per ZOOM-App mit Meeting-ID: 912 6507 9444 // Kenncode: 553502

Einwahl per Telefon: 0695 050 2596, oder: 069 7104 9922, oder: 030 5679 5800, oder: 069 3807 9883.

Dann die beiden Codes benutzen: Meeting-ID: 912 6507 9444 // Kenncode: 553502

 

Kurz berichtet

  • Bitte beachten Sie die aktuellen Infos zum Weltgebetstag unter „Aktuelles

  • Am Montag wurde Ursula Wiesekopsieker, geb. Müller, auf dem Alten Friedhof in Detmold beigesetzt. Die bewegende Feier stand unter dem Wort aus Philipper 4,4.

  • Annegret Blänkner lässt ganz herzlich grüßen. Ihr gesundheitlicher Zustand ist weiter sehr instabil.

  • Am vergangenen Samstag wurde Gerhard Hertel ins Klinikum Detmold eingeliefert und wird dort nun einige Zeit behandelt.

  • Wir grüßen alle Geburtstagskinder und wünschen Gottes Segen für das neue Lebensjahr.

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen,

Ihr / Dein Günter Loos!

 

-------------------------------------------------------------------------

 

17. Februar 2021

 

Liebe Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

ich war überrascht, als ich die Informationen für die nordamerikanischen EmK-Gemeinden zum Aschermittwoch fand. Die Feier des Aschermittwochs ist dort kein Privileg der röm.-katholischen und orthodoxen Gemeinden mehr, sondern wird auch in vielen EmK-Gemeinden gefeiert. Mit einem alten christlichen Ritual1, der Zeichnung des Aschekreuzes auf der Stirn, markieren Menschen den Anfang der Passionswochen. Nach den Festwochen um Weihnachten und Epiphanias kommt nun Karfreitag und Ostern in den Blick. In diesem Brief finden Sie verschiedene Initiativen, wie man in diesem Jahr bewusst die Passionszeit erleben kann. Die unterschiedlichen Rituale wollen helfen zu entdecken, welche Botschaft des Glaubens oft da erst sichtbar wird, wo man Dinge bewusst sein lässt und Platz für Gottes Zuspruch hinein im Alltag schafft.

 

Klimafasten und Plastik-Auszeit

 

 

Verschiedene evangelische Landeskirchen und katholische Bistümer laden zum Klimafasten ein. In den einzelnen Passionswochen steht mal der eigene Umgang mit Wasser oder in der folgenden Woche die Frage nach einem klimabewussten Heizen im Mittelpunkt. So ist uns oft wenig bewusst, dass schon eine halbe Stunde Film-Streaming mit 1,5 kg Co2 die Atmosphäre belastet. Im Anhang zum Brief finden Sie die Broschüre zum Klimafasten. Im Repair-Café in der Alten Schmiede Lage soll, sobald Initiativen wieder möglich sind, das Klimafasten mit Informationen und Aktionen begleitet werden.

 

Das Kinder – und Jugendwerk und der Ausschuss für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung in der Jährlichen Konferenz nehmen diesen Impuls auf und laden ein, bewusst in den kommenden Wochen auf den eigenen Verbrauch von Plastikverpackung zu achten. Im Wochenbrief geben wir jeweils weitere Informationen hierzu weiter.


Weltgebetstag 2021: die Planungen werden nun konkret

Die Vorbereitungsteams für den Weltgebetstag am 05. März bereiten nun sehr praktisch die Initiativen in Detmold und Lage vor. In Detmold wird in der Versöhnungskirche (Martin-Luther-Str.) zwischen 14 und 17 h "offene Kirche" stattfinden . In Lage wird das Glasfoyer der Evangelisch-methodistischen Kirche mit einem Panorama zum Land Vanuatu gestaltet werden, das in diesem Jahr im Mittelpunkt der Gebetsimpulse steht.

 

Das Hungertuchtuch 2021 ist im Repair-Café angekommen

 

 

Die chilenische Künstlerin Lilian Moreno Sánchez hat in diesem Jahr unter dem Motto „Du stellst meine Füsse auf weiten Raum – die Kraft des Wandels“ ein Hungertuch gestaltet. Seit dem Wochenende hängt dieses leicht wirkende und überraschende Kunstwerk im Repair-Café. In den Passionswochen soll dieses Tuch auf Wanderschaft zu mit uns verbundenen Kirchengemeinden gehen und auch in öffentliche Gebäude in Lage. Dazu soll es besondere Andachtszeiten geben, um die Gedanken, die bei der Entstehung in dieses Tuch eingeflossen sind, zu entdecken.

 

Kreuze suchen in der Lagenser Innenstadt

Pfr. Richard Krause und Mitarbeitende in der Lutherischen Kirchengemeinde in Lage laden in den Passionswochen ein, Kreuze in der Lagenser Innenstadt zu finden. Weitere Infos hierzu: https://lutherisch-in-lage.de/news-3/


Der virtuelle Kirchenkaffee trifft sich wieder

Auch am kommenden Sonntag sind sie zum Kirchenkaffee per ZOOM-Konferenz eingeladen. Hier die Daten für das nächste Treffen: Kirchenkaffee der EmK-Lippe // Uhrzeit: 21. Februar, 11:00 Uhr

Link zum Anklicken für das Zoom-Treffen über ihren Computer, Tablet, Laptop:

https://zoom.us/j/99875838202?pwd=ZUtZeFduUGJkMlQrcGlDRE1zWXF2Zz09

Meeting-ID: 998 7583 8202 // Kenncode: 664779

Einwahl per Telefon: 0695 050 2596, oder: 069 7104 9922, oder: 030 5679 5800, oder: 069 3807 9883.

Dann die beiden Codes benutzen: Meeting-ID: 998 7583 8202 // Kenncode: 664779

 

Kurz berichtet

 

  • Heinz Wiesekopsieker ist per Brief unter der Adresse: Seniorenheim Credo, Am Fischerteich 40, 32758 Detmold, erreichbar.

  • Mit dem kommenden Wintersemester bietet die Theologische Hochschule in Reutlingen den Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit. Diakonie. Theologie“ an. Nähere Informationen unter studienberatung@th-reutlingen.de .

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen,

Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

1 Die Zeichnung der Gläubigen mit dem Aschekreuz wird seit dem 12. Jahrhundert praktiziert. Die Verbindung von Busszeit und dem Symbol der Asche findet sich schon im Alten Testament (z.B. Daniel 9,3).

 

-------------------------------------------------------------------------

 

 

10. Februar 2021

 

Liebe Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

.......... kennen Sie die Winterpoesie der Psalmen?

Gott gibt Schnee wie Wolle und streut Reif wie Asche. Dicke Hagelkörner lässt er auf die Erde prasseln, er schickt klirrende Kälte, die kein Mensch erträgt. Er sendet sein Wort, da schmilzt der Schnee; er lässt seinen Wind wehen, da taut es.“ (Psalm 147,16-18 / Luther 2017 u. Hoffnung für Alle)

 

Die Nachrichten und die Fernsehbilder sind voll von dem unendlichen Stau am Bielefelder Berg in den vergangenen Tagen. Die festgefahrenen Autos in unseren Nachbarschaften brauchen schweißtreibende Arbeit, bis die Fahrzeuge wieder rollen. Wer sich fragt, wie er über die nichtgeräumte Straße sicher zum Einkauf kommen sollen, findet hoffentlich Jemanden, der ihm das Einkaufen abnimmt.

 

In den Monaten, die ich als junger Mensch in Kanada gearbeitet habe, lernte ich, dass der Winter einfach zum normalen Jahresryhtmus dazu gehört. Die klirrende Kälte, die glitzernden Schneeflocken, sie verwandeln alles um uns her in eine andere Welt. Wie Wolle, so dichtet der Psalmbeter, legt sich das Weiß auf Autos, Äste, Radsattel und Einkaufswagen. Dann kommen die Tage, da schmilzt Gott mit seinem Wort den Eispanzer wieder auf und de Schnee verschwindet, als wäre er nie da gewesen. Da sind viele kleine Wunder, die es in diesen Tagen zu entdecken gibt. Gott schenke Ihnen die Zeit und die Muse, diese Wunder, zwischen dem Frieren und dem sich Ärgern über dieses Wetter, zu entdecken.

 

Die Treffen beim virtuellen Kirchenkaffee gehen weiter

 

Wer mit dabei sein will und kann ist wieder herzlich zum Kirchenkaffee per ZOOM-Konferenz eingeladen. Hier die Daten für das nächste Treffen:

Kirchenkaffee der EmK-Lippe // Uhrzeit: 14. Febrauar, 2021, 11:00 Uhr

Link zum Anklicken für das Zoom-Treffen über ihren Computer, Tablet, Laptop:

https://zoom.us/j/98639763303?pwd=Qk1Wc3lQMzZXRURFQWFXSmh0cVM3QT09

Meeting-ID: 986 3976 3303 // Kenncode: 196273

(Einwahl per Telefon:) +49 695 050 2596, oder: +49 69 7104 9922,

oder: +49 30 5679 5800, oder: +49 69 3807 9883.

Dann die beiden Codes benutzen: Meeting-ID: 986 3976 3303 // Kenncode: 196273

 

Von Personen

 

Bärbel Kuhfuss wird sich in dieser Woche in Brake einer Hüftgelenkoperation unterziehen und anschließend in die Reha gehen. Ihr Mann Hans-Ulrich kann sie in dieser Zeit begleiten. Bitte schließen Sie die beiden in Ihre persönliche Fürbitte ein.

Auch Hans Wiesekopsieker braucht weiter unser Gebet. Er ist in den letzten Tagen in das Haus Credo am Fischteich in Pivitsheide umgezogen. Dort ist in Zukunft eine gute fachliche Pflege und eine umfassende Betreuung für ihn gewährleistet.

Ich konnte Birgit Pfeffer in der vergangenen Woche im Herman-Ameler-Haus besuchen. Sie lässt ganz herzlich grüßen.

 

Aus den Gemeinden

 

In Detmold wurden Anfang der Woche die geplanten ökumenischen Passionsandachten abgesagt. Die noch nicht absehbaren Öffnungen der Kirchen in den kommenden Wochen und die Schwierigkeit, digital ein Angebot über die Kirchengrenzen hinweg zu organisieren, bewogen den Stadtkonvent zu der Absage der Andachten.

In Lage ist der Gemeindebrief der Erlöserkirche für die laufenden Monate von Susanne Winkler erstellt worden. Weil der Gemeindebrief auch per Post oder zu Fuß zugestellt wurde, hat man etwas „greifbares“ in der Hand, um sich zu informieren und nachzulesen. Bitte melden Sie sich, wenn Sie keinen Brief bekommen haben und gerne einen Brief hätten!

 

Der Kirchliche Unterricht findet seit Januar per Whats-App Videocall statt. Ich bewundere inzwischen alle, die seit Wochen schon täglich mit diesem Medium ihren Unterricht organisieren. Es braucht schon mit drei Personen viel Geduld und Aufmerksamkeit, bis alle Dinge erklärt sind. Wie funktioniert das, wenn ein ganzer Klassenverband per Videokonferenz ins gemeinsame Gespräch kommen soll und unterrichtet wird?

 

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

-------------------------------------------------------------------------

 

 

03. Februar 2021

 

Liebe Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

 

                        

diese Gruß- und Erinnerungskarte1 hätte ich Ihnen und denen, die am Anfang des Jahres einen Gottesdienste hätten mitfeiern wollen, gerne weitergegeben. Die Finger, die sich vorsichtig berühren, die Bewegung des graphischen Hintergrunds vom oberen Bildrand zum unteren Bildrand und das Wort „Barmherzigkeit“ in der Mitte, - alle Elemente unserer Jahreslosung 2021 werden mit diesen Symbolen unterstrichen. Die christliche Barmherzigkeit ist kein tugendhafter Humanismus, sondern eine Antwort von Menschen auf eine Erfahrung, die sie selbst gemacht haben. Weil ich persönlich weiß, wie gut mir Barmherzigkeit über meinen Fehlern und Versäumnissen getan hat, um wiede zurechtzukommen, darum bin ich mit anderen barmherzig.

In diesem Jahr buchstabieren wir in den Zeiten der Einsamkeit oder auch der Zweisamkeit die Barmherzigkeit mit uns selbst. Heinrich Schüring erinnert in diesem Brief an die Barmherzigkeit, die wir neu in unserer Lebenspraxis im Umgang mit diesem Planeten und der Schöfpung lernen müssen. Wir werden die Erinnerung an die uns von Gott geschenkte Barmherzigkeit brauchen, wenn wir mit den Treffen, Gottesdiensten und Feiern in den Gemeinden wieder anfangen und merken, dass uns Geschwister nun fehlen, die neue Wege für sich gefunden haben oder verstorben sind, oder wo Selbstverständlichkeiten erst wieder eingeübt werden müssen. Es ist ein gutes Wort für dieses Jahr: Seid barmherzig, wie Gott mit uns barmherzig ist!

 

Leben für morgen –

ein Beschlusss des Kirchenvorstandes der Evangelisch-methodistischen Kirche

 

Heinrich Schüring schreibt: „Hier zur Einstimmung erst einmal der Link auf den Film „Lieber Wald“, den ich auf der Seite emk-gfs.de eingestellt habe : Klimakrise und Waldsterben 2020 (emk-gfs.de) oder Link kopieren: https://youtu.be/-m3EjS7vXyg

Am 26.10.2019 hat der Kirchenvorstand der EmK das Papier „Leben für morgen“ verabschiedet.

In dem Beschluss werden konkrete Maßnahmen benannt, wie die EmK sich auf den Weg machen will, eine klimaneutrale Kirche zu werden. Z. B. möglichst keine Anreise mehr zu Sitzungen mit dem PKW, bei Erneuerung der Heizungen Verzicht auf Gas- oder Ölheizungen, Ausgabe von vegetarischem Essen bei Gemeindeveranstaltungen. Das Papier sollte zur Richtschnur unseres Handelns in den Gemeinden werden. Im Februar wird in der SJK das Mobilitätsverhalten der Hauptamtlichen in der EmK diskutiert. Ich habe einen Vorschlag zur Nutzung von E-Autoleasing weitergegeben. Den Wortlaut des Beschluss des Kirchenvorstands finden sie unter:

https://emk-gfs.de/leben-fu%CC%88r-morgen/

Im November habe ich in einem kleinen Kreis drei Themenabende in Detmold zum Thema Klimawandel und mögliche Maßnahmen angeboten. Mein Wunsch ist, das Thema: „Klimaneutrales Deutschland 2050 - Lage und Detmold, klimaneutrale Städte 2035 – und der Weg dahin“ an einigen Themenabenden im Repaircafe mit möglichst vielen Interessierten zu erarbeiten, wenn wir uns hoffentlich wieder vor Ort treffen können. Wir haben nur noch ein kleines Zeitfenster von 8-10 Jahren um das 2-Grad-Ziel zu erreichen und das Überleben der Menschheit zu sichern.

No more empty promises“ werden die Fridays-for-future Jugendlichen an ihrem nächsten Globalen Klimastreiktag am 19. März 2021 von den Politikern dieser Welt fordern. Das gilt auch für uns als Kirche, keine leeren Versprechungen mehr zu machen, wenn wir noch das kleine Zeitfenster von höchstens 10-15 Jahren (eher weniger) zur Erreichung des 2-Grad-Ziels nutzen wollen.“

(Heinrich Schüring)

 

Sich treffen vor dem Bildschirm zum virtuellen Kirchenkaffee

 

Nach unserem ersten Treffen am vergangenen Sonntag, wagen wir für den kommenden Sonntag einen zweiten Versuch. Versuchen Sie mit dabei zu sein! Hier sind die Einwahldaten für das Treffen:

Kirchenkaffee der EmK-Lippe // Uhrzeit: 07. Febrauar, 2021, 11:00 Uhr

Link zum Anklicken für das Zoom-Treffen über ihren Computer, Tablet, Laptop:

https://zoom.us/j/95531629489?pwd=QzFkcjljUEZzZmZzaGlKdjY3b1YrZz09

Meeting-ID: 955 3162 9489 // Kenncode: 887892

Einwahl per Telefon: (Einwahl nach aktuellem Standort) +49 695 050 2596, oder: +49 69 7104 9922,

oder: +49 30 5679 5800, oder: +49 69 3807 9883.

Dann die beiden Codes benutzen: Meeting-ID: 955 3162 9489 // Kenncode: 887892

 

Von Personen

 

Am Montagmorgen ist Ursula Wiesekopsieker ruhig eingeschlafen und hat Abschied von dieser Welt genommen. Noch in den Weihnachtstagen war sie gut bei Kräften und hat am Telefon nachgefragt, wie es Einzelnen geht, und Anteil genommen an den Dingen in den Gemeinden Detmold und Lage. Doch in den vergangenen Tagen haben ihre Kräfte sichtbar abgenommen.

Wir wissen sie in Gottes Hand und bitten nun unseren Herrn um seine tröstende Nähe für ihren Mann Heinz und die Kinder und Angehörigen.

 

Kurz notiert

 

  • Nicht vegessen: Anmeldung zum Lagenser Grünkohl-Essen „to go“ am Samstag, den 13.Februar, über Angelika Neugebauer unter 05232 -89604

 

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

 

1 Die Karte hat Sebastian Hofmann gestaltet und sie ist über den adeo-Verlag weiter erhältlich.

 

-------------------------------------------------------------------------

 

 

27.Januar 2021

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

 

 

Schnee am Ehberg über Pivitsheide und am Hermann, Winterfelder in Heiden und in Ehlenbruch, verschneite Wälder in Lippe, …wir erleben endlich mal wieder richtige Wintertage. Diese Woche lädt ein, die kleinen Entdeckungen und die Alltags-Geschenke wertzuschätzen. Wir können hier persönlich auch den Anfang von Coronna-Schutzimpfungen in unseren Pflegeheimen nennen, aber Dankbarkeit verbindet sich vielleicht auch bei Ihnen in diesen Tagen mit den unspektakulären und kleinen Dingen: die Farbspiele der Sonne in den Eiskristallen an den Bäumen, die Grüße zum Geburtstag oder eine Spielrunde mit Freunden via Videokonferenz und Handy-App.

Planen Sie ihre eigene Liste von „wofür-ich-dankbar-bin“ in dieser Woche in Ihre Gebetszeit ein und lassen Sie sich überraschen, wie sich der Blick auf den Alltag verändert.

 

Empfehlung: der Fastenbegleiter „wandeln“

 

Auch in diesem Jahr gibt es den Fastenbegleiter für die Passionswochen. Das Büchlein mit dem Titel „wandeln“ gibt Anregungen, worauf man in den sechs Wochen vor Ostern besonders achten sollte und will mithelfen, die Fastenwochen auch in evangelischer Tradition wieder stärker als eine Besinnungszeit zu gestalten. Bezug über : www.anderezeiten.de oder info@anderezeiten.de .

Im Repair-Cafe ist geplant, in diesem Jahr in der Passionszeit das neue Hungertuch von Misereor zugänglich zu machen, und in Detmold werden die Mittwochs-Passionsandachten vorbereitet. Was wir an Veranstaltungen in diesem Jahr wirklich durchführen können, ist z.Zt. nicht absehbar, aber die Möglichkeiten der häuslichen Andachtszeiten kann uns auch die Pandemie nicht nehmen.

 

Sich treffen vor dem Bildschirm

 

Mit dem Vorstand in Lage haben wir den ersten Versuch gemacht und in dieser Woche wagen wir das Experiment im Vorstand in Detmold. Für den Kirchlichen Unterricht braucht man nun ein Gerät, für digitale Konferenzen und am Sonntag sind auch Sie ganz herzlich zum Mitmachen eingeladen. Es geht um Treffen mit Hilfe von Internetprogrammen vor dem eigenen Bildschirm. Diese Zoom-Treffen können von unbegrenzt vielen Personen besucht werden und sie bieten die Möglichkeit, sich einmal „wiederzusehen“ und auch miteinander zu reden. Weil der Zugang zu diesen Treffen etwas Vorbereitung braucht, hänge ich Ihnen an diesen Brief eine Kurz-Anleitung für Zoom-Treffen an. Probieren Sie mal aus, ob es mit Ihren technischen Möglichkeiten klappt, sich einzuwählen. Man kann auch einfach mit dem Telefon und den beiden Codes sich in so ein Treffen einwählen.

Hier sind die Daten, die Sie für unser digitales Kirchenkaffee am Sonntag ab 11:00 Uhr brauchen:

 

Thema: Kirchenkaffee der EmK-Lippe //

Uhrzeit: 31.Jan.,2021, 11:00 Uhr

 

Link zum Anklicken für das Zoom-Treffen über ihren Computer, Tablet, Laptop:

https://zoom.us/j/92693171418?pwd=U3QwK3hjWnVDa013OUJiTE5JcC9HQT09

Meeting-ID: 926 9317 1418 // Kenncode: 057218

Einwahl per Telefon: (Einwahl nach aktuellem Standort) +49 695 050 2596, oder: +49 69 7104 9922,

oder: +49 30 5679 5800, oder: +49 69 3807 9883.

Dann die beiden Codes benutzen: Meeting-ID: 926 9317 1418 // Kenncode: 057218

 

Von Personen

 

Schon vor einigen Tagen haben wir über die Zeitungsanzeige vom Tod von Martha Ruthe erfahren. Sie war viele Jahre Glied in der Lagenser Gemeinde und ließ sich vor fünf Jahren in die Ev. Kirche nach Bad Salzuflen überweisen. Sie starb in ihrem 101.Lebensjahr am 03. Januar 2021.

Am vergangenen Wochenende wurde die Anzeige vom Tod von Hildegard Freitag in der Zeitung veröffentlicht. Sie fand über das Engagement ihrer Kinder den Weg zur EmK in Detmold. Leider ist der Kontakt zu ihr schon länger abgebrochen und wir konnten nicht in Erfahrung bringen, wie es um sie stand. Nun ist sie am 19. Januar 2021 im 94.Lebensjahr verstorben.

Edith Marienfeld, so berichtet ihr Sohn Thomas, ist nun zu erreichen im St. Rochus Seniorenhaus,

Nieheimer Straße 40, 32839 Steinheim.

 

Wir wünschen denen, die in diesen Wochen erkrankt sind oder durch ihre langfristigen Erkrankungen sich stark einschränken müssen, Gottes Segen und Hilfe in diesen Tagen und Wochen.

 

Kurz notiert

 

  • Das Lagenser Grünkohl-Essen am Samstag, den 13.Februar wird in diesem Jahr „to go“ sein. Sie bestellen bei Angelika Neugebauer und Elisabeth Kautz die Portionen, die sie am Samstag zwischen 10:00 und 12:00 Uhr im Gemeindezentrum abholen möchten. Um eine angemessene Spende wird gebeten. Angelika Neugebauer ist unter 05232 .89604 zu erreichen. Bitte sprechen Sie sie an, wenn Ihnen die Speisen nach Hause gebracht werden sollen.

  • Für Musizierende liegt in Detmold der neue Kalender aus, in dem man einträgt, wann man plant, im Kirchsaal zu üben. Solange wir keine Veranstaltungen in der Kirche haben, ist in der Heizungsanlage zur Pflege der Orgel eine Grundtemperatur für den Kirchsaal programmiert. Im Gemeindesaal wird nun nur genug geheizt, um die Wasserrohre vor Schäden zu schützen.

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

 

------------------------------------------------------------------------

 

 

    20.Januar 2021

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

erst hieß es Weihnachten, dann Ende Januar 2021 und seit gestern: bis zum 14. Februar gilt der Lockdown im öffentlichen Leben. Die Verantwortlichen im Lande haben einen undankbaren Job in diesen Wochen. Sie sollen realistische Entscheidungen treffen, die uns Bürger nicht durch unsinnige Verordnungen verärgern. Dabei müssen sie sich auf die Expertise von Fachleuten verlassen. Ich merke, dass diese Situation noch mal ganz anders Geduld und Weisheit für unsere Arbeit in Kirche und Gemeinde erfordert. In den Vorständen wird in Lage und in Detmold traditionell in diesen Tagen das Jahresprogramm geplant. Doch auch bei unserer digitalen Sitzung am vergangenen Montag in Lage, konnten wir nur auf Hoffnung hin einige festere Termine in den Kalender eintragen. Wenn sich in den nächsten Tagen der Detmolder Vorstand digital trifft, wird es uns nicht viel besser ergehen.

 

Einige neue Ideen sind, den Umständen entsprechend, entstanden. Das Grünkohl-Essen in Lage wird nach Anmeldung „to go“ sein und im Einmachglas zu uns in die Häuser kommen. Die Gottesdienste werden wir absehbar weiter aussetzen müssen, weil uns für digitale Übertragungen die technischen Möglichkeiten fehlen. Aber haben Sie auch das Bedürfnis, Ihre Gemeinde wiederzutreffen? Dann lassen Sie sich einladen zu einem digitalen Kirchenkaffee. Prüfen Sie, ob es für den Sonntag, den 31. Januar 2021 um 11:30 Uhr nicht eine Möglichkeit gibt, sich per Telefon / Handy / Computer / Tablett oder Laptop einzuwählen und beim lippischen Kirchenkaffee mit dabei zu sein.

 

Noch gleichen unsere Gemeindeprogramme für 2021 dem Schuppen in unserer Nachbarschaft. Doch wie dieses Bauwerk zum Sommer hin neu stabilisiert und hergerichtet werden wird, gehen wir, wenn es möglich ist, wieder gemeinsam an die Arbeit in unseren Gemeinden .

 

Noch mal zur Erinnerung: Bildungsspender.de gesucht!

 

Wenn man Online-Bestellungen über die Seite bildungsspender.de abwickelt, kann ein Prozentsatz von 3-10% des Bestellwertes zu Gunsten des RepairCafés Alte Schmiede Lage gutgeschrieben werden. Auch für die Weltmission der EmK ist ein Beitrag möglich. So funktioniert es:

  • Seite bildunsspender.de über den Internetbrowser suchen.

  • Auf der Homepage entweder über die geographische Karte sich bis nach Lage/Lippe durchklicken und dann dort das RepairCafé als Spendenempfänger einsetzen. Alternativ kann man über die Spalte „suchen“ direkt den Namen „RepairCafé Alte Schmiede Lage“ eintragen.

  • Danach wählt man den Shop aus, wo man einkaufen will. Automatisch wird bei der Bestellung dann ein Spendenbetrag der ausgewählten Einrichtung nach dem Einkauf gut geschrieben.

 

Ein Geschenk mit spannender Geschichte für die Lagenser Erlöserkirche

 

      

 

Gestern trafen wir uns in der Lagenser EmK zum Fototermin. Darius Andik und Moshen Aminia schenken der Gemeinde einen Teppich aus Isfahan / Iran. Das christliche Motiv konnte in dem strenggläubigen muslimischen Land von Familienangehörigen nur geheim geknüpft werden und wurde versteckt zwischen anderen Exportartikeln nach Deutschland ausgeführt.

Darius fand in Deutschland Anschluss beim persischen Gesprächskreis in der SELK in Lage und ließ sich dort taufen. Er kennt die EmK durch den Volleyballtreff in Heiden und viele Arbeitsstunden im RepairCafé in den letzten Monaten. Sobald es möglich ist, möchten wir im Gottesdienst den Teppich der Gemeinde vorstellen und uns für das Geschenk bedanken.

 

Hausputz in der Kirche

In dieser Woche treffen sie neben Andreas Pehl auch Klaus Wiesner aus Lage im Gemeindezentrum in der Detmolder Mühlenstraße. Wir haben länger nach einem Termin gesucht und nun, wenn weder im RepairCafé noch in der Immanuelkirche Veranstaltungen stattfinden können, kümmern sich die beiden um einen gründlichen Hausputz dort. Beide sind für Arbeiten in den Gemeindehäusern fest angestellt, aber einige Arbeiten können im Rahmen der normalen Arbeitsstunden nicht regelmäßig erledigt werden. Diese Aufgaben werden nun angegangen und wir wünschen beiden viel Erfolg bei ihrem Einsatz. Auch in Lage ist Gaby Willms die Grundreinigung in der Kirche angegangen und wir danken auch ihr für diesen Dienst.

 

Kurz notiert

  • In Detmold wird der Vorstand digital am 29.01.2021 um 17:00 Uhr sich treffen. Einladungen folgen noch. Die OASE kann im Lockdown bis mindestens zum 14. Februar nicht wieder öffnen.

  • In Lage werden die Familien nun informiert, dass der MiniClub bis zum 14. Februar weiter geschlossen bleibt. Susanne Winkler freut sich über Beiträge für den Gemeindebrief. Melde Dich bei: sallymae@arcor.de !

 

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

------------------------------------------------------------------------

 

                                         13. Januar 2021

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

mitten in unseren feuchten kühlen Wintertagen in Lippe werde ich an meine Abenteuerreise als 16-jähriger nach Kalifornien erinnert. Ich startete im verschneiten Ontario/Kanada mit dem Überlandbus Richtung Süden und erreichte nach einer Woche Christel und Karl-Heinz Grüneke, die in dieser Zeit die Deutsch-methodistische Gemeinde in Los Angeles betreuten. Karl-Heinz Grüneke erklärte mir, das es in den USA nur ganz wenige Symbole gibt, die von allen Bürgern anerkannt werden müssen: die Nationalhymne, die Fahne und die demokratisch abgestimmte Verfassung des Landes.

Auf meiner Reise hatte ich einige Tage vorher im Capitol in Washington gestanden. Ich konnte da nur ahnen, was es heißt, dass die Stimme jedes Menschen gleich wertvoll ist, unabhängig von Ansehen und Hautfarbe dessen, der seine Wahlstimme abgibt.

Die Bilder vom verwüsteten Capitol aus der vergangenen Woche bringen mich zum Nachdenken darüber, was mir in meinem Land in diesem Superwahljahr 2021 wichtig ist und wofür ich meine Stimme einsetzen will. Denn wir alle haben es in der Hand, dass auch bei uns am Ende jede Stimme zählt.

 

Bildungsspender.de gesucht! – Mit Online-Bestellungen Gutes tun

In der Corona-Zeit gehen einige von uns vermehrt zu Online-Bestellungen über. Wenn man über die Seite bildungsspender.de seine Bestellung abwickelt, kann ein Prozentsatz von 3-10% des Bestellwertes zu Gunsten des RepairCafés Alte Schmiede Lage gutgeschrieben werden. Daran beteiligen sich z.B. Otto, Ikea, bücher.de, Thalia, booking.com, check24.de und viele andere.

Mit jeder Bestellung über dieses Portal oder Buchung eines Hotels können Sie einen kleinen Beitrag dem RepairCafé in Lage zukommen lassen. Auch für die Weltmission der EmK ist ein Beitrag möglich. So funktioniert es:

  • Seite bildunsspender.de über den Internetbrowser suchen.

  • Auf der Homepage entweder über die geographische Karte sich bis nach Lage/Lippe durchklicken und dann dort das RepairCafé als Spendenempfänger einsetzen. Alternativ kann man über die Spalte „suchen“ direkt den Namen „RepairCafé Alte Schmiede Lage“ eintragen.

  • Danach wählt man den Shop aus, wo man einkaufen will. Automatisch wird bei der Bestellung dann ein Spendenbetrag der ausgewählten Einrichtung nach dem Einkauf gut geschrieben.

 

(Heinrich Schüring kann noch mehr über diese Initiative berichten!)

 

Veranstaltungen

Wie schon vor einer Woche angekündigt, haben nun die Vorstände in der EmK in Lage und in Detmold jeweils mit großer Mehrheit beschlossen, bis Ende Januar alle Präsenzveranstaltungen im Gemeindezentrum der Erlöserkirche in Lage, wie auch in der Immanuelkirche in Detmold auszusetzen. Christel Grüneke schrieb dazu: „Ich vermisse euch sehr, trotzdem finde ich es verantwortlich, bis Ende Januar keine Präsenzgottesdienste anzubieten.“

 

Dafür steht dem Vorstand in Lage am kommenden Montag eine Premiere ins Haus: die Vorstandssitzung soll per Video-Konferenz stattfinden. Wer sich als Gast mit in die Sitzung einklinken möchte, gebe bitte mir oder Helmut Behnisch einen Hinweis. Die Mitglieder des Vorstandes bekommen im Laufe der Woche noch die nötige Anleitung, wie sie an der Sitzung teilnehmen können. Auch in Detmold plane ich ein digitales Treffen des Vorstands, der am 29. Januar die nächste Sitzung hat.

 

Spendebescheinigungen sind fast fertig und werden den Spendenden zugestellt

Gestern wurden die Spendenbescheinigungen für 2020 in Detmold unterschrieben und auch in Lage sind die Bescheinigungen fertig und gehen im Laufe der nächsten Woche per Post auf den Weg zu den Spendern und Spenderinnen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Simone Pfitzner (Bezirk Lage) und Fritz Eichmann (Bezirk Detmold), die sich in den vergangenen Tagen um die Kassenabschlüsse 2020 für die kirchliche Arbeit gekümmert haben.

 

Zitate aus der vergangenen Woche

Seit ich denken kann, lebe ich im Vertrauen auf Gottes Güte und bitte in meinen Gebeten um seinen Schutz. Das hat bis heute 74 Jahre lang ganz gut geklappt. Nicht zuletzt deshalb, weil er mir als Mensch die Fähigkeit des Denkens gegeben hat, dass ich dadurch zwischen Gut und Böse ebenso unterscheiden kann, wie zwischen Richtig und Falsch. …“ (Alice Haverkamp, Lippische Zeitung am 09. Januar)

 

In meinem Studierzimmer steht das Wort „Hoffnung“ auf einem Regalbrett. … Es ist das zentrale Fundament meines Glaubens. Ich werde nicht zulassen, dass die Aktion eines wütenden Mobs mir diese Hoffnung für meine Nation, meine Kirche und meine Zukunft stiehlt.“1

(Aus der Botschaft von Bischöfin La Trelle Easterling, die den Sprengel Washington / Baltimore der Ev.-methodistischen Kirche leitet)

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

 

1 Vollständiges Zitat: „… In my study, the word HOPE sits on my shelf. It's a word I claim. It is a primary foundation of our faith. I will not allow the actions of an angry mob to steal that hope for our nation, for our church, for our future. Our hope, if it is to be manifest, must be grounded in courage, in justice, in good order, and in fervent love. Our hope proclaims that our light shines in the darkness, and the darkness shall not overcome it — must not overcome it.“

(Bishop LaTrelle Easterling, Baltimore-Washington Conference, The United Methodist Church)

 

-------------------------------------------------------------------------

 

Freitag, den 08.Januar 2021

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

Unruhig ist mein Herz, möge es Ruhe finden in Dir, Herr.

Mit Neugier und Zuversicht begrüße ich das neue Jahr,

mögen meine Hoffnungen und Wünsche ihre Erfüllung finden.“

 

                     

Mit diesem Gebetssatz von Claus Marcus / Teltow1 grüße ich Sie und wünsche Ihnen Gottes Segen für dieses nun angefangene Jahr 2021. Nach den Tagen mit viel Zeit zum Ruhig-werden, Lesen oder Telefonieren oder was die eigene Seele zum Auftanken gebraucht hat zwischen den Jahren, spürt man nun wieder, wie anstrengend und fordernd unser Alltag in den vergangenen Wochen war und sicher noch bleiben wird. Gerne würde man Termine in den Kalender eintragen und merkt, wie viele Dinge „nur unter Vorbehalt“ geplant werden können. Würden Sie auch einfach mal gerne wieder einen spontanen Besuch machen, um etwas zu klönen? Doch wir überlegen auch bei diesen selbstverständlichen Dingen weiter sehr genau, was verantwortbar ist und was verschoben werden muss in bessere Tage.

 

Ich wünsche Ihnen und mir, dass wir in aller Unruhe, Orte der Ruhe und der Stärkung finden, vielleicht in der Winterlandschaft, die uns seit einigen Tagen geschenkt wird.

 

Die vollständig übersetzte Basis-Bibel erscheint

Volker Bruckart, der unsere Gemeinden in der Lippischen Bibelgesellschaft vertritt, hat mich schon vor einiger Zeit informiert, dass die komplett bearbeitete Basis-Bibel nun erscheint. Ein Team von Exegeten und Forschern hat viele Jahre an einer gründlichen Neuübersetzung des biblischen Urtextes gearbeitet und dabei eine Reihe neuer Erkenntnisse der Bibelforschung in die Arbeit einfließen lassen. Die Veröffentlichung der gedruckten Bibeln ist für Ende Januar geplant und noch bis zum Mai gewährt die Deutsche Bibelgesellschaft einen Vorzugspreis beim Erwerb der Bibel.


Präsenzgottesdienste und Treffen sind weiter abgesagt

Die Superintendenten der Norddeutschen Konferenz haben gestern alle Gemeinden angeschrieben und dringend darum gebeten, in Abstimmung mit den öffentlichen Corona-Einschränkungen bis Ende Januar auf Präsenzgottesdienste und Treffen in den Gemeinden zu verzichten. Noch konnten wir in den Vorständen in Lage und Detmold uns dazu nicht beraten, aber absehbar werden wir uns der Bitte der Superintendenten anschließen.

In Lage haben wir auf Grund der öffentlichen Schutzmaßnahmen den geplanten Kanzeltausch zwischen der Reformierten Gemeinde, der lutherischen Gemeinde, der Ev.-Freikirchlichen Gemeinde und den Methodisten schon vor Weihnachten für diesen Januar abgesagt. In dieser Woche wurde nun auch der geplante ökumenische Gottesdienst zur Erinnerung an die Shoah Ende Januar gestrichen. Die Fahrradwerktatt im Repair-Cafe bleibt im Januar geschlossen und die Kids im MiniClub dürfen hoffentlich wieder ab Februar in ihre Spielräume im Gemeindezentrum kommen.

In Detmold kann unter diesen Bedingungen die Oase erst wieder ab Februar geplant werden.

Im Wochenbrief werden wir Sie informieren, welche Dinge wann wieder stattfinden können.


Mal ausprobieren: die Hausandacht am Sonntag

Nach dem eben geschriebenen möchte ich unterstreichen, was in diesen Wochen trotzdem geht: Gottesdienste medial über Fernsehn und Internet mitfeiern und die eigene Hausandacht. Viele Generationen lang war in frommen Häusern die gemeinsame Andacht eine feste Tradition. In den vergangenen Jahren wurde immer wieder an verschiedenen Stellen für die persönliche stille Zeit geworben, in der man fortlaufende Bibelabschnitte las und eine feste Gebetszeit pflegte. Die Liturgie für eine Hausandacht ist etwas umfangreicher, als eine Ordnung für die Stille Zeit. Sie nimmt Sie mit in die Texte und Lieder, die von Christen an vielen Orten und in unterschiedlichsten Gemeinden an diesem Sonntag oder in dieser Woche gelesen, gebetet oder gesungen werden. Auch bei uns zu Hause variieren wir die Vorschläge und nehmen Dinge, die uns wichtig sind, noch mit dazu. Es tut gut zu wissen, dass uns diese Andachtszeit persönlich mit vielen in der eigenen Gemeinde, der Kirche und der Ökumene verbindet.

Solange wir keine Präsenzgottesdienste in Detmold oder Lage feiern können, bemühe ich mich, Ihnen spätestens am Samstag per Mail auch einige ausführlichere Predigtgedanken zum Text des Sonntags zukommen zu lassen. In diesen Monaten lernen wir neu, dass die Gemeinde Jesu oft nicht als große Menschenmenge sichtbar ist, sondern sich im kleinen privaten Kreis und in betenden Menschen an vielen unterschiedlichen Orten als seine Gemeinde trifft.


Kennen Sie die Sternsinger?

Das Kinderkirchen-Team des Pfarrverbandes der Römisch-katholischen Gemeinden hat wie im Frühjahr wieder einen kleinen Film produziert. Dort wird mit einfachen Mitteln die Tradition der Sternsingerei erklärt. Sie finden den Film bei YouTube:

https://youtu.be/velX6NMniP4 (Link kopieren und in ihre Adresszeile des Internet-Browsers eingeben)

 

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

 


1 Pfr. Claus Marcus arbeitet in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg.

 

-------------------------------------------------------------------------

 

 

Dienstag, den 29.Dezember 2020

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

erinnern Sie sich noch an die Jahreslosung für 2020?

 

      

 

Der Satz wird im Evangelium von einem Vater gesprochen, der Jesus um Heilung für sein krankes Kind bittet. Und Jesus tut ein Wunder als Antwort auf dieses persönliche Bekenntnis der eigenen „Glaubens“-Schwäche.

 

Vor einem Jahr hätte ich nicht erwartet, dass dieser Satz solch eine Brisanz bekommen wird, weil wir alle viele Wochen täglich mit der Frage konfrontiert waren, wer denn in diesen Pandemie-Zeiten das Heft in der Hand hält und erlösende Hilfe anbieten kann. Das Wunder, das wir oft in diesen Wochen erlebt haben, passierte sehr unspektatkulär: der Verzicht auf viele Aktivitäten, die Einschränkung der Wirtschaft und die Pflege der kleinen Treffen und Begegnungen halfen, die Macht der Pandemie wieder einzuschränken. Wir werden noch viele Monate mit dieser Seuche beschäftigt sein, aber es gibt guten Grund, auch mit unserem angegriffenen Gottvertrauen (…und vielleicht auch Menschen-Vertrauen) die Bitte um Hilfe neu im Gebet auszusprechen: …Hilf mir, HERR, wo ich nicht glauben kann!

 

Grüße zwischen den Jahren

Neben den Grüßen aus Gemeinden, die mit uns in ökumenischer Partnerschaft vor Ort verbunden sind, möchte ich aus zwei Briefen besonders zitieren.

Bei der Einweihung des Repair-Cafes im August besuchte Frank Aichele, der Leiter der EmK-Weltmission unsere Region. Er grüßt die Gemeinden und Mitarbeitenden ganz herzlich zu Weihnachten und erinnert daran, wie wichtig es nun ist, die Sorgen und Nöte in den Partnerkirchen weltweit nicht aus dem Blick zu verlieren, wo mit viel geringeren Rücklagen und finanziellen Möglichkeiten als bei uns die Pandemieauswirkungen bewältigt werden müssen. Er gibt ein Gebet von Jack Amick von unserem internationalen Missionswerk GBGM weiter:

Dieses Jahr sollte sich an Weihnachten alles um die Hoffnung drehen.
Die Hoffnung von der Maria singt, wenn die Niedrigen aufgerichtet werden.
Die Hoffnung auf den Tag, wenn die Krankheit nicht mehr alles bestimmt.
Die Hoffnung der Armen, wenn ihre Schulden gestrichen werden.
Die Hoffnung der Hungernden, dass das Festessen für immer weitergehen wird.
Die Hoffnung der Einsamen, dass niemand vergessen wird.
Die Hoffnung der Blinden, dass sie ihren Retter in einem armen Flüchtlingskind sehen werden.
Die Hoffnung der Hirten, dass kein Lamm mehr verloren geht.
Die Hoffnung der drei Weisen, dass die Weisheit sich durchsetzt.
Die Hoffnung aller Engel, dass sie letztendlich die Nacht erleuchten können mit dem Klang des »Ehre sei Gott in der Höhe«. Und Frieden, wirklicher Frieden, wahrer Frieden für alle auf Erden sich durchsetzt – für die Verfolgten, für die einfachen Leute, für die Armen und für die Erde selbst. Amen.  


Bischof Harald Rückert schrieb in seinem Weihnachtsgruß:

„…Mein herzlicher Dank gilt Euch, die Ihr im zurückliegenden Jahr diese unwiderstehliche Botschaft der Hoffnung weitergegeben habt. Die Herausforderungen in Kirche und Gesellschaft verlangen Euch viel ab. Danke, dass Ihr gerade darin Eurer Berufung folgt. (…) Ich wünsche Euch, (…,) dass die Nähe Gottes, die Ihr bezeugt für Euch selber spürbar wird; dass der Halt, den Ihr anderen gebt, Euch selber hält.“

 

Präsenzgottesdienste sind weiter abgesagt

Vorerst bis zum 10. Januar 2021 sind Präsenzgottesdienste in unseren Kirchen abgesagt. Davon betroffen ist nun auch der geplante Kanzeltausch am 10. Januar zwischen den Gemeinden in Lage. Über weitere Entscheidungen in Hinblick auf die Einladung zu Gottesdiensten in der Erlöserkirche / Lage und der Immanuelkirche / Detmold informiert Sie unser Wochenbrief. Der nächste Brief soll am 7. Januar geschrieben werden.

 

Urlaubstage des Gemeindepastors

Vom 31. Januar bis zum 6. Januar möchte ich mir Urlaub nehmen. Da wir als Ehepaar keine längere Abwesenheitszeit in diesen Tagen planen, bleibe ich für Notfälle unter den bekannten Rufnummern auch in dieser Zeit erreichbar.

 

Losungskärtchen per Post

In Verbindung mit diesem Brief werde ich ein kleines Anschreiben mit Ihrem persönlichen Losungskärtchen auf den Weg bringen. Wenn wir unsere Kirchenhäuser wieder öffnen, kann man dort gerne noch weitere Losungskarten auch für weitere Freunde und Bekannte mitnehmen.

Ich wünsche Ihnen einen behüteten und gesegneten Übergang zwischen den Jahren und Gottes Segen für das neue Jahr.

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05231-9805270 (Festnetz), unter0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte folgende

ISBN Kontonummer bei der Volksbank PB-HX-DT :

DE85 4726 0121 0001 0655 00

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

---------------------------------------------------------------------

 

                            Weihnachtsbrief 2020                               

 

 

Dienstag, den 22.Dezember 2020

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

jetzt wird es ruhiger.

Noch einige Arbeiten in den Gemeindebüros müssen abgeschlossen werden, das Video (…siehe unten!) steht im Netz und die Traurigkeit über die abgesagten Gottesdienste in diesen Tagen weicht langsam den Gedanken, welche anderen Aufgaben in diesem Jahr zu Weihnachten wichtig werden.

Sie finden einen Vorschlag für eine Hausandacht an Heiligabend oder an den Weihnachtstagen in diesem Brief und zum Wochenende will ich wieder eine Predigt zum Christfest digital versenden.

Ich wünsche Ihnen gute und behütete Orte, an denen Sie in diesem Jahr die Festtage erleben können, und dass Sie die frohe Botschaft der Engel für sich hören und feiern können: Euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr … . Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens. (Lukas 2,11+14)

Ihnen ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest.


Ein digitaler Weihnachtsgruß aus der Gemeinde…

 

Birgit Braeske hat, wie schon zu Ostern, auch zu Weihnachten wieder die Inititative ergriffen und mit Handy und digitalem Filmschnittprogramm einen Weihnachtsgruß zusammengestellt. Als Mitarbeiterin in der EmK-Weltmission übt sie sich in dieser Technik, die es weltweit den Partnern der Weltmission ermöglicht, ohne teure Kameratechnik vor Ort Filme und Videos zu produzieren.

Danke, Birgit, für diesen digitalen Weihnachtsgruß und danke auch an Ulrike Althöfer-Lübke, die wieder die Mitsing-Lieder auf dem Klavier mit eingespielt hat! Ulrike hat einen Vorschlag, den ich hier gerne weitergebe: Lassen Sie uns als Bezirks-übergreifende Gemeinde doch an Heiligabend um 16:00 Uhr dieses Video jeweils in unseren Häusern anschauen und füreinander beten.

 

Der Film ist auf YouTube unter folgener Adresse abrufbar: (den Link einfach anklicken oder Adresse in die obere Zeile des eigenen Internet-Browsers kopieren!)

https://youtu.be/uO1IIVinQoY

 

Ein gutes Wort von Bischof Harald Rückert: Lass das Dunkel Dich nicht besiegen!

Seit dem 4.Advent ist die Weihnachtsansprache von Bischof Harald Rückert abrufbar. Harald Rückert hat einen Liedvers aus Taize aufgegriffen und verbindet ihn mit einer mutmachenden Botschaft für das Weihnachtsfest. Sie können diese Ansprache im Internet abrufen unter: https://www.emk.de/weihnachtsbotschaft2020

 

Hilfe für die, die nun Hilfe brauchen

 

Wir haben in den letzten Briefen darüber informiert, wo unsere Spenden über die Arbeit unserer eigenen Gemeinde hinaus in diesem Jahr Gutes bewirken können:

  • Die EmK-Weltmission sammelt in ihrer Weihnachtsaktion für Bildungsprojekte der EmK in Westafrika.

  • Brot-für-die Welt hat in diesem Jahr auch besonders die Schul- und Berufsausbildung weltweit im Mittelpunkt der Sammlung. Ich werde heute an die Zeitung die Information weitergeben, dass die EmK in Detmold wegen der Einschränkungen durch die hohen Infektionszahlen keine Brot-statt-Böller Sammlung durchführen kann. Die sammelden Geschwister aus der Immanuelkirche mit ihren Klapperdosen gehören seit vielen Jahren zum Einkaufsbummel zwischen den Jahren in Detmold. In diesem Jahr wollen wir Mut machen, per Überweisung diese Kampagne zu unterstützen.

  • Die Mittagspakete für Bedürftige werden weiter von der Heilig-Kreuz-Kirche in Detmold ausgegeben und Pfr. Marcus Jakobs freut sich sehr über die Spendensammlung in unseren Gemeinden für diese Arbeit.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende an die Gemeindekassenführenden mit dem Hinweis:

EmK-Weltmission, Brot-für-die Welt oder Mittagstisch Hl.Kreuz.

 

Grüße zu Weihnachten

 

Die EFG Detmold-West hat auch in diesem Jahr die EmK in Detmold zum Weihnachtsfest herzlich gegrüßt und ähnliche Grüße gingen aus der FeG in Ehlenbruch an die EmK in Lage ein.

Pastor  Krzysztof  Kopacz aus der EmK in ława, Siemiany, Glaznoty / Polen grüßt ganz herzlich die Lagenser EmK und wünscht der Gemeinde ein Jahr 2021, in dem wir wieder ohne Angst und Sorge unsere Arbeit als Gemeinde tun können. Durch Justyna hat die Gemeinde in Lage Kontakt zu den EmK-Gemeinden, die südlich der masurischen Seenplatte ihre Kirchen haben, aufgebaut.

Karin Winter von der Stadt Lage hat geschrieben und sich für die Zusammenarbeit, besonders in Hinblick auf die Mini-Club-Arbeit, in diesem nicht leichten Jahr bedankt. Auch sie wünscht der Gemeinde ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest.

Dietmar Arends und Tobias Treseler aus der Lippischen Landeskirche erinnern in ihrer Weihnachtskarte daran, warum wir Weihnachten feiern: Gott hat sich aus der Höhe des Himmels auf den Weg in die Tiefe des Menschseins gemacht. In unterschiedlichen Projekten waren wir als EmK in diesem Corona-Jahr nicht nur über die Stadtkonvente, sondern auch direkt mit der Lippischen Landeskirche gemeinsam unterwegs.

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05232-9805270 (Festnetz), unter 0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

-------------------------------------------------------------------------

 

                            Brief zum 4. Advent                                   

 

 

                              Donnerstag, den 17.Dezember 2020

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

alles abgesagt!, so hätte ich gestern diese Zeilen überschrieben. Nachdem die Stadt Detmold die Auflagen für eine Freiluftveranstaltung zu Heiligabend im Schloßpark verschärfen musste, konnten wir von Seiten des Stadtkonvents nur die Notbremse ziehen und haben die Andachten abgesagt. Gestern erreichte mich der Anruf vom Landessuperintendenten Dietmar Arends, der uns über die Absage aller Gottesdienste und Feiern in der Lippischen Landeskirche bis zum 10. Januar informierte. Heute morgen war klar, dass sich sowohl in Detmold als auch in Lage eine Mehrheit in den jeweiligen Vorständen diesem Beschluss der Landeskirchen anschließt und für eine Absage aller Gottesdienste und Feiern votiert. Das tut weh und lässt nach den vielen guten Gesprächen und Ideen, die wir in die Vorbereitungen der jeweiligen Veranstaltungen investiert haben, nur schwer Festfreude aufkommen.

Es ist diesmal in der Sache anders, als im Frühjahr: damals hat die Kommune sich das Recht genommen, Gottesdienste und Zusammenkünfte in den Kirchen zum Schutz vor weiteren Ansteckungen mit Covid-19 zu verbieten. Diesmal haben wir selbst beschlossen, solidarisch zu sein, damit die Möglichkeiten für Infektionen in unseren lippischen Hotspots auf ein Minimum reduziert werden. Darum verzichten wir auf Feiern in der für uns gewohnten Form.

 

 

             

Heute morgen kam mir eine andere Überschrift für diese Gedanken in den Sinn: Tragt in die Welt nun ein Licht… . Denn die Botschaft, die zu den Symbolen unseres Weihnachtsfestes gehört, bleibt die gleiche wie in jedem anderen Jahr. Wir können und werden die Friedensbotschaft der Engel in der nächsten Woche anders hören. Ich gebe Ihnen mit diesem Brief einige Links für Filme und Impulse weiter, wie Weihnachten in diesem Jahr aussieht und aussehen kann. Viele haben in den vergangenen Monaten die Fernsehgottesdienste schätzen gelernt. Ich selbst werbe weiter dafür, das eigene Wohnzimmer oder den Küchentisch zu einer kleinen Hauskirche umzuwidmen. Ich werde Ihnen in der kommenden Woche wieder eine kleine Liturgie zusammen stellen, mit der Sie eine Andacht gestalten zu können.

Und dann wandert mit uns, in Telefonaten, Briefen und bei (kleinen) Treffen an den Festtagen die gute Nachricht in diese Welt.

 

 

Die Sammlung für Brot für die Welt und

die Weihnachtsaktion 2020 gehen weiter

In den Gottesdiensten zum 2. Advent in Lage und zum 3. Advent in derDetmold gab es Informationen zu dem Ziel der Sammlungen in der Advents- und Weihnachtszeit. Die Kollekte an Heiligabend war für Brot-für-die-Welt bestimmt. Bitte leiten Sie ihre Spenden über unsere Kassenführenden weiter.

Für direkte Spenden an die EmK-Weltmission kann man auch folgende Kontonummer nutzen:

IBAN: DE65 5206 0410 0000 4017 73, Verwendungszweck: G5 181

 

Die Essensausgabe von HeiligKreuz in Detmold freut sich über Unterstützung

In der Lippischen Zeitung wurde über die engagierte Arbeit bei der Essensausgabe an Bedürftige in der HeiligKreuz Kirche in Detmold berichtet. Viele Besucher*innen der Oase in Detmold schätzen das Angebot dort sehr und wir laden Sie ein, mit einer Spende mitzuhelfen, dass die Arbeit gut weitergehen kann. Bitte leiten Sie ihre Spende mit dem Vermerk Essensausgabe Hl.Kreuz an die Kassenführenden weiter.

 

Was es im Internet zu entdecken gibt…

Für Heiligabend zu Hause und die Adventssonntage hat Beate Althöfer mir einen Link weitergeleitet:

https://www.24x-weihnachten-neu-erleben.de/

 

Uwe Sundermann, der Leiter der Gehörlosenarbeit in der Lippischen Kirche, hat den Link zu einem kleinen Film weitergeleitet. Dort wird in ganz kurzer und anrührender Form die Weihnachtsgeschichte erzählt: https://youtu.be/bCsI7szXzTE

 

Ab dem 20. Dezember kann man die Weihnachtsansprache von Bischof Harald Rückert mit folgendem Link abrufen: www.emk.de/weihnachtsbotschaft2020

 

Nach ihren Konzerten und durch Jutta und Udo Hollmann ist vielen das Hiddenser Mandolinenorchester gut bekannt. Mitten in den Corona-Wochen hat man auf Abstand das Stück „Tochter Zion“ aufgenommen. Lassen Sie sich überraschen: https://youtu.be/z1McLp6eac0

 

Dr. Manfred Marquard ist in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden und zwei Stunden kann man ihn, Altbischof Walter Klaiber und Weggefährten von Manfred Marquard im Film erleben:

https://www.youtube.com/watch?v=UilSKpbY_4Y&t=7s

 

Kopieren Sie die Links in die Adresszeile ihres Browsers und schauen Sie sich dort die Filme an.

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05232-9805270 (Festnetz), unter

0176-23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

-------------------------------------------------------------------------

 

                  Brief zum 3. Adventssonntag                             

 

                       

                        Mittwoch, den 09.Dezember 2020

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

auf dem Marktplatz in Lage ist ein besonderer Service eingerichtet worden. Hier steht der Briefkasten, in die die Post direkt an den Weihnachtsmann eingeworfen werden kann. Auch wenn wir uns mehr an den christlichen Bischof Nikolaus aus dem 3.Jahrhundert halten, lohnt es sich, einen Augenblick an diesem Briefkasten – im Geiste! - stehen zu bleiben: was sind meine Wünsche, die ich in diesem Jahr in den Briefschlitz dieses Kastens einwerfen möchte?

Vielleicht ist dieser Kasten aber auch eine Erinnerung daran, den Kontakt zu dem zu suchen, der uns auch in diesem Jahr uns neu mit seiner Liebe und Gnade beschenken will. Nehmen sie sich adventliche Zeit mit Gott in Christus:

Gott, zu Dir komme ich, wie ich bin. Mit meinen Lasten und Sorgen, mit meinen Unruhe und Zerrissenheit, mit meiner Sehnsucht und meinen Fragen, mt meiner Dankbarkeit und Freude.

Komm zu mir, Gott. Erfülle mich mit Deiner Liebe und mit Deinem Geist. Amen.“1

 

Pläne für Heiligabend - …unter Vorbehalt!

In der vergangenen Woche habe ich Sie daran erinnert, dass wir in diesem Jahr viele unserer Planungen nur unter Vorbehalt angehen können, wie es eben in vielen Teilen der christlichen Welt schon lange zum Lebensalltag gehört. Der Landrat und die lippischen Bürgermeister haben gestern über die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie in unserer Region beraten und darum erwarte ich noch einige Veränderungen in Hinblick auf unsere Feiern in den Gemeinden. Ich gebe Ihnen hier ein kurzes Update, welche Gottesdienste während der Festtage in Lage und in Detmold an Gottesdiensten geplant sind:

 

In Lage laden wir für bis zu 40 Personen am 24. Dezember um 16:00 Uhr zu einer Christvesper in die Erlöserkirche ein. Bitte melden Sie sich darum schon jetzt bei Ingo Althöfer an: e-mail: ingo.althoefer@uni-jena.de // tel.: 05232 67358. Wenn wir absehbar zu viele Gäste in der Feier um 16:00 Uhr zu erwarten haben, laden wir zu einer zweiten Andacht um 15:00 Uhr ein.

 

In Detmold planen mir mit den Innenstadtgemeinden in ökumenischer Verbundenheit ca. halbstündige Andachten mit einer Kirchenbühne im Schlosspark um 14:00 Uhr // 16:00 Uhr und um 18:00 Uhr. Die Andachten werden jeweils gemeinsam von verschiedenen Gemeinden gestaltet. Ich werde um 18:00 Uhr die Gottesdienstzeit mit vorbereiten und gestalten.

Auf dem Kaiser-Wilhelmplatz gibt es um 15:00 und um 17:00 Uhr gemeinsame Andachten.

Um die 18:00 Uhr Andacht planen wir einen kleinen Empfang auf dem Parkplatz vor der Immanuelkirche zu organisieren.

 

In Lage und in Detmold feiern wir zu den gewohnten Gottesdienstzeiten am Sonntag, den 27. Dezember, unsere Christfestgottesdienste.

 

 

Gemeindenachrichten aus Detmold

 

Zu den Veranstaltungen


Die Oase wird im Dezember weiter ausgesetzt.

10.12. Donnerstag      19:00 Uhr 30-Minuten-Gesprächskreis:

                                              Thema „Schöpfungsleiter“

11.12. Freitag             17:00 Uhr Vorstandsgespräch

13.12.Sonntag            09:30 Uhr ThemenGottesdienst zum 3.Advent:

                                    Nachhaltige Entwicklungszeile

 

Gemeindenachrichten aus Lage

Adventsfeier des Mini-Club – in diesem Jahr ohne die Eltern…

Jedes Jahr war die Weihnachtsfeier mit den Kindern im MiniClub und ihren Eltern ein Höhepunkt im Jahresprogramm. Stephanie Grinder schreibt: „Wir haben unser Jahr immer mit einem gemeinsamen Frühstück der Kinder, Eltern, Mitarbeitenden und unserem Pastor, sowie mit einer Weihnachtsfeier, ausklingen lassen. Das kann diesmal leider nicht stattfinden.“ Die Mitarbeitenden und die Kinder werden am 16. Dezember alleine ohne Gäste ihre Feier gestalten und wir wünschen Euch als Gemeinde einen gesegneten Morgen.

 

Zu den Veranstaltungen:

13.12. Sonntag        10:30 Uhr Gottesdienst zum 3.Advent

14.12. Montag          09.30 h    MiniClub

15.12. Dienstag       15:00 Uhr Nur Reparaturen in der Fahrradwerkstatt 

                                                Alte Schmiede

                          17:00 Uhr letzer Kirchlicher Unterricht vor den Ferien

16.12. Mittwoch        09.30 h    MiniClub

                                 18:00 Uhr Offener Advent im großen Saal im Keller /

                                                Erlöserkirche

 

Der Frauenkreis trifft sich nicht mehr im Dezember!

 

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05232-9805270 (Festnetz), unter 017623923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

 

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

1 Nach einem Gebet von Claudia Brinkmann-Weiss, Hanau

 

--------------------------------------------------------------------------

 

                  Brief zum 2. Adventssonntag                             

 

                        Mittwoch, den 02.Dezember 2020

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

die Jungs mit ihrem Ochsenkarren, die wir bei unserem Workteam-Einsatz in Cambine/Mosambik sahen, brauchten eine gehörige Portion Gottvertrauen. Das Gespann musste einen steilen Berg zum nahegelegenen Fluss runtergelenkt und wieder heraufgezogen werden und man wußte vorher nicht, was einem auf dem Weg alles begegnen wird. Während wir die jungen Leute beobachteten, brachten sie jeden Tag erfolgreich das Wasser vom Fluss in ihre Häuser.

An diese Wagenlenker wurde ich erinnert, als Pastorin Irene Kraft in den vergangenen Tagen in einem Dienstgespräch erzählt, wie sehr unsere aktuelle Situation sie an das Leben der Geschwister im südlichen Afrika erinnerte. Dort werden viele Pläne gemacht und Aktionen angegangen, aber ob am Ende ein Plan umgesetzt wird oder etwas gelingt, liegt an vielen Unwägbarkeiten, die zum Alltag einfach dazugehören. Dieses Lebensgefühl, das uns in Cambine begegnet ist, hat tatsächlich viel mit unserem Corona-Alltag in der Adventszeit zu tun. Wir planen Gottesdienste, Festtage und Besuche, und ahnen gleichzeitig, dass alles auch ganz anders kommen könnte, als wir es uns überlegt haben.

Ich wünsche Ihnen und mir etwas von diesem ganz selbstverständlichen Gottvertrauen der Kids aus Cambine für alles, was wir nun vorbereiten, und die innere Freiheit das anzunehmen, was trotzdem dann vielleicht nicht klappen wird.

 

Was sind nachhaltige Entwicklungsziele? –

Themengottesdienste im Advent

Marcel Burghardt und Helmut Behnisch haben sich informiert und Ideen für einen Gottesdienst zu den von der UN deklarierten nachhaltigen Entwicklungszielen gesammelt. In den Gottesdiensten zu diesen Zielen wird darüber informiert, was zu einer nachhaltigen Entwicklung auf diesem Planeten dazugehört und konkret wollen wir das Recht auf Ausbildung genauer kennenlernen. Sowohl die Weihnachtssammlung der EmK-Weltmission 2020 wie auch die Kampagne von Brot für die Welt 2020/2021 unterstützen in diesem Jahr besonders Ausbildungsstätten weltweit, in denen benachteiligten Jugendlichen eine neue Chance für ihre Zukunft eröffnet wird.

Diese Themengottesdienste wollen wir am 2.Advent in der EmK in Lage feiern und am 3.Advent in der EmK in Detmold.

 

Gemeindenachrichten aus Detmold

 

Von Personen:

Fritz Eichmann wird im Klinikum in Detmold behandelt. Bitte nehmen Sie ihn und seine Frau in ihre regelmäßige Fürbitte mit auf.

Birgit Pfeffer konnte am Dienstag das Klinikum in Lemgo verlassen und befindet sich nun in einer Kurzzeitpflege im Hermann-Ameler-Haus in Herford.

Wer beteiligt sich an der Kontaktpflege in der Gemeinde per Telefon?

Ich habe schon im Wochenbrief und in den Gottesdiensten dafür geworben, mitzuhelfen, ein dichteres Netz zwischen denen, die mit der Immanuelkirche in Kontakt stehen, zu knüpfen. Bitte geben sie mir über Telefon oder per Mail einen Hinweis, wenn Sie hier mithelfen möchten.

 

Gemeindeveranstaltungen

03.12. Donnerstag    19:00 Uhr   30-Minuten-Gesprächskreis:

                                                     Thema „Schöpfungsleiter“

06.12.  Sonntag         09:30 Uhr   Gottesdienst zum 2.Advent

                Die Oase wird im Dezember weiter ausgesetzt.

 

Gemeindenachrichten aus Lage

 

Von Personen

Edith Marienfeld ist in das Pflegeheim neben dem Klinikum in Steinheim umgezogen. Wir wünschen ihr viel Kraft in dieser neuen Umgebung und ein gutes Einleben dort.

 

Anmeldungen für die Christvesper erbeten

Damit wir planen können, ob es ein oder zwei Feiern an Heilig Abend in der Erlöserkirche geben soll, bitten wir Sie, mit dem Anmeldezettel oder per Telefon/Mail Ingo Althöfer mitzuteilen, wenn sie um 16:00 Uhr an der Feier teilnehmen werden. Es gibt nach dem Schutzkonzept für den Kirchensaal 40 Sitzplätze, die besetzt werden können.

 

Gemeindeveranstaltungen:

06.12. Sonntag,    10:30 Uhr ThemenGottesdienst zum 2.Advent: 

                                              Nachhaltige Entwicklung

07.12. Montag       09.30 h     MiniClub

08.12. Dienstag,    15:00 Uhr  Nur Reparaturen in der Fahrradwerkstatt

                                                Alte Schmiede

                        17:00 Uhr Kirchlicher Unterricht

08.12.Mittwoch,     09.30 h      Mini Club

                              18:00 Uhr Offener Advent im großen Saal im Keller    

                                               der Erlöserkirche

Der Frauenkreis trifft sich nicht mehr im Dezember!

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05232.9805270 (Festnetz), unter 0176.23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos !

 

 

-------------------------------------------------------------------------

 

 

     Brief zum zum 1. Adventssonntag                                    

 

 

Mittwoch, den 25. November 2020

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

auf dem ersten Adventskranz im Rauhen Haus in Hamburg 1839 zählte man für die Sonntage im Advent jeweils eine weiße Kerze, aber für jeden Wochentag in der Adventszeit eine rote Kerze. Von Tag zu Tag und von Woche zu Woche erinnerte damals wie heute der Adventskranz an das Fest, auf das wir uns in dieser Zeit freuen. Dass sogar die einzelnen Tage, die man zur Vorbereitung auf dieses Fest noch hat, mit einer Kerze gewürdigt werden, zeigt, wie sehr zum Advent ein bewusster Umgang mit der Zeit gehört. Die Zeit des Warterns auf Gottes Kommen in diese Welt erinnert an die Erfahrung des Lebens mit dem menschgewordenen Gott in Christus. Viele Dinge müssen auch in diesem Jahr zur Seite geräumt, neu bewertet oder wieder entdeckt werden, damit wir Christus im Kind in der Krippenszene und den Gott-bei-uns (Immanuel) finden können.

Doch die öffentlichen Einschränkungen unserer persönlichen Aktivitäten in diesen Wochen bieten die Chance, sich dafür mehr Zeit zu nehmen, was neben Feiern, Arbeitsaufträgen, die abgeschlossen werden müssen und Aktionen in den vergangenen Jahren immer wieder verloren gegangen ist.

 

Zuhause hatten wir ein Adventshaus, das am Abend mit einer Kerze im Inneren erleuchtet wurde, und wo sich hinter jeder Tür und jedem Fenster ein Bibel- oder Liedvers versteckt hat. Ich habe es auch als Kind nie geschafft, alle Verse dieses besonderen Hauses im Advent auswendig zu lernen, aber jedes Wort war eine Hilfe, mehr in dieser Zeit zu entdecken, wie nur die Schokolade, die die anderen Kalender einem anboten.

 

Auch wenn es bei uns immer noch so ein Adventshaus gibt, so hat der Kalender „Der Andere Advent“1 die Aufgabe des Impulsgebers und der täglichen Erinnerung übernommen. Die mit viel Liebe und Sorgfalt gesammelten Texte, Ideen und Bilder öffnen den Blick für die geistliche Perspektive, die eine lebendige Adventszeit braucht. Lassen Sie uns im Gespräch bleiben, was in den kommenden Adventstagen wichtig ist und was mit gutem Grund auch liegen bleiben kann.

 

Nur in die methodistischen Projekte in Namibia reisen weltwärts-Freiwillige aus

In dieser Woche hat die Weltmission auf Grund der weltweiten Corona-Entwicklungen bekannt gegeben, dass von den aktuell im weltwärts-Programm verpflichteten Freiwilligen nur die beiden Kandidaten für Namibia mit einer Ausreise rechnen können. Wir freuen uns mit Marcel Burghardt, der z.Zt. ja unsere Gemeindearbeit in Lage und Detmold kennenlernt, dass seine Ausreise im Januar damit nicht abgesagt werden wird, und trauern mit denen, die ihre geplanten Einsatzstelllen in Uruguay, Südafrika, Lesotho, Brasilien oder Malawi vor Ort nicht kennenlernen werden.

 

Fastenkollekte November – haben Sie etwas sparen können?

Vor drei Wochen habe ich eingeladen, die Zeit des Teil-Lockdowns als eine persönliche Fastenzeit anzunehmen und eine Fastenkollekte zu sammeln.

Ich war selbst überrascht, wieviel wir als Ehepaar konkret in diesen Wochen nicht ausgegeben haben und ich ermuntere Sie, auch noch mal ihre eigene Rechnung für diese Wochen aufzumachen.

 

Die Spenden für die Weihnachtsaktion der EmK-Weltmission „Fürs Leben lernen – kirchliche Ausbildungs-projekte in Westafrika“ leiten gerne die Kassenführenden der Gemeinden für Sie weiter.

 

 

 

 

 

 

 


Gemeindenachrichten aus Detmold                                                         

 

Von Personen:

Am Freitag, den 20. November 2020, starb Helga Gröne im 87.Lebensjahr. Nach der Diagnose der erneuten Erkrankung vor fast einem Jahr hat sie sich auf das Abschied-nehmen vorbereitet und doch war der schnelle Abbau ihrer Kräfte in den vergangenen beiden Wochen nun überraschend. Wir trauern um eine treue und engagierte Schwester, die mit ihrer eigenen Meinung immer wieder unsere Diskussionen in der Gemeinde befruchtet hat. Die Beisetzung ist im engsten Familienkreise geplant.

 

Zu den Veranstaltungen

26.11. Donnerstag            Oase wird im November ausgesetzt.

                                19:00 Uhr 30-Minuten-Gesprächskreis:

                                                  Thema „Schöpfungsleiter“

29.11. Sonntag        09:30 Uhr Gottesdienst zum 1.Advent

 

 

Gemeindenachrichten aus Lage                                                               

 

Zu den Veranstaltungen

29.11. Sonntag          10:30 Uhr Gottesdienst zum 1.Advent

30.11. Montag            09.30 MiniClub

01.12. Dienstag         15:00 Uhr Fahrradwerkstatt Alte Schmiede

                           17:00 Uhr Kirchlicher Unterricht

02.12. Mittwoch         09.30 MiniClub

                                  18:00 Uhr Offener Advent im

                                            Gemeindegarten / Hindenburgstr.

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05232.9805270 (Festnetz), unter 0176.23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

1 „Der Andere Advent“ ist für dieses Jahr, trotz einer Rekordauflage von 750.000 Ex., leider beim Verlag „Andere Zeiten“ ausverkauft. Restexemplare verkauft noch das Ev.-lutherische Gemeindeamt in Lage.

 

-------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Mittwoch, 18.11.2020

 

 

zum Ewigkeitssonntag                                                                   

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

da purzelt bei mir und vermutlich auch bei Ihnen in diesem Jahr einiges durcheinander, was zu den festen Ritualen und Traditionen immer dazu gehörte. Beim Gang zum Friedhof am Ewigkeitssonntag oder dem gemeinschaftlichen Adventsbasteln ist zu überlegen, ob die Kontakt-beschränkungen oder die Abstandsregeln eingehalten werden können und das gleiche gilt auch für die geplanten Besuche in der Advents- und Weihnachtszeit und die Silvesterparty.

In diesem Jahr müssen wir immer wieder für uns überlegen, was uns an den eingeübten Traditionen wichtig ist und was wir nun anders machen werden.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie bei Ihrem Abwägen, was geht, entdecken können, dass die Bedeutung unserer Traditionen auch in ganz anderem Kleid und mit anderen Formen lebendig werden kann.

Die gleichen Überlegungen müssen auch für die Treffen und Feiern in den Gemeindehäusern angestellt werden und ich werde Sie jeweils informieren, wie wir planen, die verschiedenen Dinge zu gestalten. An diesem Sonntag soll das Abendmahl in einer Form gefeiert werden, die für alle einen sicheren Rahmen anbietet. Dafür verzichten wir in Detmold und in Lage auf den persönlichen Gang zum Abendmahlstisch und bieten die Möglichkeit, am Sitzplatz die Abendmahlselemente Brot und Traubensaft zu teilen.

 

Wir gedenken am Ewigkeitssonntag der Verstorbenen

 

In diesem Jahr gedenken wir in der Gemeinde in Detmold Irmgard Dubberke, geborene Klodt, gestorben am 24. November 2019, Lidija Remenji, geb. Zecevic, gestorben am 09. Januar 2020, Siegfried Soberger, gestorben am 14 März 2020, Rudolf Remenji, gestorben am 14. Juli 2020, Christel Morgenstern, geborene Brokmann, gestorben am 10. Oktober 2020 und der Menschen, mit denen wir persönlich verbunden waren.

In der Gemeinde in Lage gedenken wir Anita Schnelle, gestorben am 31. Januar 2020, und der Menschen, mit denen wir persönlich verbunden sind.

Denn ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an uns offenbart werden soll.“ (Röm. 8,18) Dieses Wort möge uns in unserem Erinnern und in unserer Trauer neu stärken und begleiten.

 

Gemeindenachrichten aus Detmold

 

Gebet der Religionen um Solidarität und Hoffnung

Am 12. November trafen sich Vertreter von Kirchen in Detmold, der Jüdischen Gemeinde in Lippe, der kurdischen Gemeinde und der muslimischen Gemeinden für ein gemeinsames öffentiches Gebet auf dem Marktplatz. Unter der Adresse: https://youtu.be/Im02S3S2wYY finden sie eine Zusammenfassung dieser Veranstaltung. Man ist beim Zuschauen überrascht, dass die Betenden der kurdischen Gemeinde auch Maria, Josef und Jesus in ihr Gebet mit einschließen.

 

Wer hilft mit bei der Kontaktpflege per Telephon in der Gemeinde?

Beim Treffen des erweiterten Vorstands am vergangenen Freitag ist überlegt worden, wie man besser die Geschwister und Freunde der Gemeinde einbinden kann, die zur Zeit wenig Kontakt mit der Immanuelkirche haben. Dafür suchen wir Personen, die vielleicht schon länger regelmäßig Andere aus der Gemeinde anrufen oder dies neu als ihre Aufgabe annehmen möchten.

Ich möchte mit Ihnen, wenn Sie uns hier unterstützen wollen, gerne absprechen, mit wem Sie schon regelmäßig den Kontakt halten und zu wem Sie sich vorstellen könnten, neu einen Kontakt herzustellen. Bitte sprechen Sie mich auch an, wenn Ihnen ein regelmäßiger persönlicher Kontakt mit der Gemeinde wichtig wäre. (G.Loos)

 

Zu den Veranstaltungen

Donnerstag 19.11.     Oase wird im November ausgesetzt.

                          19:00 Uhr 30-Minuten-Gesprächskreis:

                                           Thema „Schöpfungsleiter“

Sonntag 22.11.  09:30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl zum

                                           Ewigkeitssonntag

 

 

Gemeindenachrichten aus Lage

 

Offener Advent im Gemeindegarten ab 02. Dezember

Auch in Lage hat der Vorstand getagt und beschlossen, zu den Treffen des offenen Advents nicht in die Privatgärten einzuladen, sondern sich dafür jeweils Mittwochs, 18:00 Uhr im Kirchengarten / Hindenburgstraße zu treffen. Der 1.Offene Advent ist für den 2. Dezember geplant.

 

Gemeindeveranstaltungen:

Sonntag, 22.11.  10:30 Uhr Gottesdienst

Montag  , 23.11.  09.30 h  MiniClub

Dienstag, 24.11. 14:00 Uhr Fahrradwerkstatt Alte Schmiede

                      17:00 Uhr Kirchlicher Unterricht

Mittwoch,25.11.  08.30 h MiniClub

 

Wir bedanken uns herzlich für alle Spenden zur Unterstützung von Marcel Burghardt weitergeben wurden. Simone Pfitzner als Kassenführerin schrieb mir, dass der Betrag, den wir weitergeben wollten, nun zusammen gekommen ist.

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 05232.9805270 (Festnetz), unter

0176.23923620 (mobil) oder mit einer E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

 

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

-------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Mittwoch, 11.11.2020

 

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

im November versteht man, warum beim Propheten Habakuk oder im Lukasevangelium davon geredet wird, dass Steine schreien und rufen können1. Am Montagabend auf dem alten jüdischen Friedhof in Lage oder auf dem Marktplatz in Detmold wurde an die Menschen erinnert, die wegen ihres jüdischen Glaubens vor 82 Jahren in unseren Städten angegriffen, gedemütigt und am Ende in den Tod deportiert wurden. Wenn die Steine auf dem Lagenser Friedhof Namen und Biographien bekommen und die Namen der verschleppten Mitbürger* Innen von damals verlesen werden, dann fangen die Steine an zu reden und sie können auch schreien. Auch an unseren familiären Gedenktagen am Ewigkeitssonntag spielen die Grabsteine für unsere Trauerkultur eine zentrale Rolle. Hören wir auf die Erinnerung an Menschen und ihr Leben, die die Steine in diesen Tagen in uns wachrufen.

 

Herzlich Willkommen im Lipperland!


Am vergangenen Samstag ist Marcel Burghardt in Detmold und Lage angekommen. Aus seiner Heimat in Reichenbach im Vogtland reiste er per Zug nach Lippe und wurde in der international besetzten Wohngemeinschaft in der ehemaligen Detmolder Pastoratswohnung herzlich willkommen geheißen. Am Sonntag hat er sich in den Gottesdiensten in Lage und Detmold vorgestelt. Marcel arbeit bis zu seiner Ausreise nach Namibia im Januar 2021 im Rahmen des Freiwilligendienstes der EmK-Weltmission / Weltwärtsprogramm in Projekten und Initiativen mit, die sich den von der UN festgelgten Sustainable Development Goals (Ziele zur nachhaltigen Entwicklung) verpflichtet wissen. Als Gemeindebezirke haben wir ihn eingeladen, die Arbeit im Lagenser MiniClub, im Repair-Café und in der Detmolder Oase kennen- zulernen. In diesem Freiwilligenjahr kann er so am Ende vergleichen, wie in einem Kindergarten in Reichenbach, in unseren kirchlichen Projekten und in Namibia dann in den Kindergärten der methodistischen Kirche in Windhoek heute ein Engagement für nachhaltige Entwicklung aussehen kann. Wir wünschen Dir, Marcel eine gute Zeit in Lippe und freuen uns, dass Du da bist!

 

Hallo Kids: St. Martin 2020 – digital auf YouTube!

Der Pastoralverbund Lippe (Röm.-kath.), der mit uns über die ökumenische Zusammenarbeit in den Stadtkonventen und die ACK-Lippe verbunden ist, hat einen sehr schönen Film ins Netz gestellt, in dem Mitarbeitende der „Kinderbibel-zu-Hause“ in diesem Jahr ohne Umzug und Laternen die Legende von St.Martin lebendig werden lassen. Viel Freude an diesem Film heute am Martinstag: https://youtu.be/_yy0P2jTHvo

 

Gemeindenachrichten aus Detmold

 

Von Personen

 

Wir freuen uns mit Marco Hollmann und Ann-Cathrin Brakhage über deren Hochzeit am 07.November. Wie wohl alle Feiern in diesem Monat konnte dieser besondere Tag nur im engsten Familienkreis begangen werden. Die Familie Hollmann hofft, dass es im neuen Jahr noch eine größere Feier geben kann. Wir wünschen Marco und Ann-Cathrin alles Gute und Gottes Segen für ihren gemeinsamen Lebensweg.

 

Bitte denken Sie in ihrer Fürbitte an Helga Gröne, Fritz Eichmann und Birgit Pfeffer.

 

Zu den Veranstaltungen

Donnerstag Oase wird im November ausgesetzt.

13.11. Freitag    17:00 Uhr Einladung zur erweiterten Vorstandssitzung im Gemeindesaal

15.11 .Sonntag  09:30 Uhr Gottesdienst

18.11. Mittwoch  19:00 Uhr Buss- und Bettagsgottesdienst

                                       in der Diakonissenhauskapelle / Sophienstrasse

 

 

Gemeindenachrichten aus Lage

 

Zu den Veranstaltungen:

Sonntag, 15.11. 10:30 Uhr Gottesdienst

Montag und Mittwoch MiniClub

Dienstag, 17.11. 14:00 Uhr Fahrradwerkstatt Alte Schmiede

17:00 Uhr Kirchlicher Unterricht

Mittwoch 18.11. 19:00 Uhr Ökum. Buss- u. Bettagsgottesdienst.

in der Marktkirche. Predigt: G.Loos

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 0176.23923620 oder eine E-mail an guenter.loos@emk.de. Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

1 Siehe Habakuk 2, 9-11 // Lukas 19,40

 

-------------------------------------------------------------------------

 

Mittwoch, 04.11.0202

 

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

jetzt geht es wieder los: keine Termine auswärts, jeder Besuch will genau geplant sein und Erinnerungen an das Frühjahr werden wach. Die Sinnhaftigkeit in Hinblick auf die Begrenzung der unkontrollierten Ausbreitung des Corona-Virus liegt bei den nun verkündeten Massnahmen auf der Hand. Pastor Jürgen Woithe, der aktuell die Krankenhausseelsorge in unserem methodistischen Bethesda-krankenhaus in Wuppertal leitet, sagte mir gestern, dass noch genügend Kapazitäten für die Intensivpflege im großen Klinikum vorhanden sind, aber der Anstieg an Einweisungen in den vergangenen zwei Wochen löst große Sorgen aus.

Ich werde in diesen Tagen an meine Mitbewohnerin in unserer PastorenwohnungsWG in Detmold von 2015-2018 erinnert, Selamawit Sereke Gubet. Sie lebte auch hier in Deutschland konsequent nach dem Ritus ihrer eriträischen christlichen Frömmigkeit. In vielen Gesprächen erklärte Sie mir immer wieder, wie sehr Fasten und Einschränkung im Wochen- und im Monatsrhytmus zu ihrer altkirchlichen Glaubenspraxis gehört. Ich kenne in meinem Alltag nur die bewusste Fastenzeit vor Ostern und ansonsten gibt es da wenige Termine in meinem persönlichen Fastenkalender und die strenge Askese von Selamawit hat mich immer wieder tief beeindruckt.

Doch auch John Wesley hat in den methodistischen Gemeinschaften sehr dafür geworben, den Freitag wieder bewusst als Fastentag zu leben und sich einerseits im Verzicht auf Dinge geistlich neu auszurichten und anderseits die nicht gebrauchten Gaben den Armen weiterzugeben.

Nun verordnet uns die große Politik eine ganz besondere Zeit des Verzichtens. Ob es darin auch eine geistliche Perspektive geben könnte? Lassen Sie uns doch miteinander neu darüber nachdenken, ob die Dinge, die uns nun versagt bleiben, Freiraum für besondere persönliche Gebetszeiten geben und wir Geld für die diakonischenProjekte sammeln. Ein geistlicher November für Gott – vielleicht gibt das diesen Wochen noch einen ganz anderen notwendigen Sinn.

Die Sammlung der Weltmission für die Ausbildung in Westafrika (siehe Anzeige am Ende des Briefs!) bietet Ihnen ein konkretes Projekt an, in dem unsere Fasten-Gelder etwas Gutes unterstützen und fördern können.

 

       Gemeindenachrichten aus Detmold         

Wir lüften vor dem Beginn der Gottesdienste gründlich, aber die Räume sind geheizt und auch während der Feier könnte es zu einer kurzen Lüftungszeit kommen. Die Gottesdienste sind in der Regel auf 45 Minuten begrenzt.

Zu den Veranstaltungen

04.11. Donnerstag           Oase wird im November ausgesetzt.

                             19:00 Uhr Einladung zum 30-Minuten-Gespräch im Gemeindesaal

08.11. Sonntag      09:30 Uhr Gottesdienst

 

 

       Gemeindenachrichten aus Lage               

Auch in der Lagenser Erlöserkirche lüften wir vor dem Gottesdienst und lassen über die obere Emporentür während des Gottesdienstes frische Luft in den Saal. Auch hier sind die Gottesdienste zeitlich auf ca. 50 Minuten begrenzt.

Zu den Veranstaltungen:

Sonntag, 08.11. 10:30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

Montag und Mittwoch MiniClub

Dienstag, 10.11. 14:00 Uhr Fahrradwerkstatt in der Alten Schmiede

                 17:00 Uhr Kirchlicher Unterricht

 

 

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 0176.23923620 oder eine E-mail an guenter.loos@emk.de. Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

 

----------------------------------------------------------------------


Brief zum 21. Sonntag nach Trinitatis


Mittwoch, den 27.Oktober 2020

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

Mein Schwiegervater ist am Sonntag ins Krankenhaus eingeliefert worden und am Dienstag verstarb er, weil er sich mit Covid19 infiziert hatte.“ So schrieb es mir vor einigen Tagen mein methodistischer Kollege Krzysztof Kopacz aus der polnischen Konferenz, der über Fam. Kujawska in Lage seit einigen Monaten mit uns den Kontakt hält. Von unseren in der Schule Tätigen haben ich seit Anfang der Schulöffnung im Frühsommer von Schulquarantäne, Klassenquarantäne und aktuell von der Quarantäne einzelner Schüler gehört. In einem Kollegium ist eine Lehrerin mit schweren Symtomen erkrankt, hat die Krankheit überstanden. Aber man spürt nicht nur bei der Lektüre der aktuellen Infektionszahlen in unseren Kommunen und Städten, dass die Pandemie wieder oben auf der Tagesordnung angekommen ist. Ich möchte mit Ihnen darum einige Dinge in dieser Woche teilen, die helfen können zu verstehen, wie wir als Kirche und Gemeinde nun unseren Alltag gestalten.

  • Ich bin froh, dass unsere Kirchenleitung und die Superintendenten uns sehr schnell mit einem Muster für ein lokales Schutz- und Hygienekonzept unterstützt haben. Auch aus anderen Kirchen in Lage und Detmold bekamen wir praktische Hinweise. Ich möchte Sabine Traphöner, Gustav Nolting und Heinrich Schüring, sowie Angelika Neugebauer und Ingo Althörer danken, die dieses Konzept dann für Detmold und Lage im Mai/Juni konkretisiert haben und bis heute unsere Beauftragten für die Schutzkonzepte sind.

  • Helmut Behnisch disktuiert regelmäßig mit dem Lagenser Ordnungsamt, wie die Aktivitäten im Repair-Cafe sicher durchgeführt werden können. Auch ihm danke ich dafür.

  • Wir feiern wieder Gottesdienste und es zeigt sich, dass die kleineren Feiern in unseren Räumen verantwortlich durchgeführt werden können. Ich war sehr überrascht, als ich hörte welche große Besuchendenzahl z.B. die Stadt Detmold in der städtischen Trauerhalle zulässt und habe gebeten, dass wir bei unserer Trauerfeier für Christel Morgenstern die mögliche Zahl der Trauergäste deutlich begrenzen. Mit der Absage der Gedächnisfeier für Siegfried Soberger hat sich gezeigt, dass zurzeit alle größeren Treffen und Veranstaltungen in Räumen praktisch nicht durchfürbar sind.

  • Die Politik bittet mit gutem Grund darum, persönliche Begegungen einzuschränken. Doch inzwischen sind Seelsorgebesuche wieder möglich. Ich bitte Sie, mich dafür direkt anzusprechen. Der Besuch dauert in der Regel ca. 20 Minuten und ich achte darauf, den Mund-/Nasenschutz nicht abzulegen. In den Lagenser Pflegeheimen haben wir inzwischen wieder Andachten gehalten und dies wurde in den dafür offenen Häusern sehr begrüßt. Darüber, wie Besuche von Seelsorgenden in den Kliniken Detmold und Lemgo möglich gemacht werden können, bin ich noch mit den Klinikseelsorgern im Gespräch. Wir brauchen persönliche Begegnung, aber wir lernen nun, diese auch über Brief, Telefon/Mail und nicht nur die direkten Treffen zu pflegen. Bitte achten Sie mit darauf, dass wir einander in der Gemeinde nicht aus den Augen verlieren.

  • Gleichzeitig haben sich neue Treffen organisiert. Die 30-Minuten-Gespräche nach der Detmolder Oase oder die Treffen am Dienstag und Samstag im RepairCafé sind ermutigend und hilfreich. Auch die Treffs der Frauen und von 50+ wurden dankbar angenommen.

  • Ich habe dafür geworben, die persönliche Andachtspraxis zu beleben. Bitte geben Sie mir weiter, wenn sie von Gebetsanliegen wissen, die auch Andere mit in ihre Stille Zeit nehmen sollen, oder wo sie Ihre Dankbarkeit mit anderen teilen möchten.

 

Soweit unser gemeindeinternes Corona-Update.

Wir dürfen dankbar sein, für das, was uns zurzeit als Einzelnen und in der Gemeinschaft gelingt, aber wir müssen manche Aufgaben liegen lassen und immer wieder prüfen, wie wir einem verantwortlichen Umgang miteinander pflegen.

 

 

Gemeindenachrichten aus Detmold

 

Wir lüften vor dem Beginn der Gottesdienste gründlich, aber die Räume sind geheizt und auch während der Feier könnte es zu einer kurzen Lüftungszeit kommen. Die Gottesdienste sind in der Regel auf 45 min. begrenzt.

 

Zu den Veranstaltungen

Donnerstag, 29.10.     18:00 Uhr Oase und anschließend Gesprächskreis

Samstag,   31.10.       19:00 Uhr Ökum. Reformationsgottesdienst in der

                                                   Lutherkirche

Sonntag ,  01.11.         09:30 Uhr Gottesdienst


 

Gemeindenachrichten aus Lage

 

Auch in der Lagenser Erlöserkirche lüften wir vor dem Gottesdienst und lassen über die obere Emporentür während des Gottesdienstes frische Luft in den Saal. Auch hier sind die Gottesdienste zeitlich auf ca. 50min. begrenzt.

 

Zu den Veranstaltungen:

Samstag, 31.10. 10:00 Uhr Transparent- und Fröbelsterne falten in

                                             der Alten Schmiede

Sonntag, 01.11. 10:30 Uhr  Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

Montag und

Mittwoch                             MiniClub

Dienstag, 03.11. 09:00 Uhr 55+ - nach Absprache!

                  14:00 Uhr Fahrradwerkstatt in der Alten Schmiede

                  17:00 Uhr Kirchlicher Unterricht

 

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 0176.23923620 oder eine E-mail an guenter.loos@emk.de. Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der bekannten  Kontonummern.

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

 

 

-------------------------------------------------------------------

       Mittwoch, den 21. Oktober 2020

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

Demut hatte für mich im Ranking der christlichen Tugenden lange einen hinteren Platz eingenommen. Demut klang immer nach Passivität, Untrerwürfigkeit und Konfliktscheue. Versöhnung, Geduld oder liebende Wertschätzung rangierten da viel weiter vorne in meinem Denken und als Themen für geistliche Impulse. Das hat sich nun verändert. Seit Monaten wird mein Terminkalender durcheinander gewirbelt, Pläne entstehen und müssen wieder beerdigt werden und vieles kann ich nur unter Vorbehalt zusagen. Diese Wochen in der Realität einer nicht kontrollierbaren Pandemie lassen viele unserer eigenen Möglichkeiten und unserer geliebten Freiheiten schrumpfen. Es lohnt sich darum den christlichen Kern der Demut neu ernst zunehmen: bei Gott zeigt sich, wie überschaubar meine eigene Kraft ist. Doch mit dem Blick auf Gottes Möglichkeiten nehme ich an, was mir in dieser Zeit gegeben wird.

 

Nach der Katechismuslehre wachsen die christlichen Tugenden durch den heiligen Geist als Früchte des Glaubens in unserem Leben. In der Konsequenz davon kann man Demut nicht wie ein neues T-Shirt einfach anziehen, um dann wieder forscher zu agieren, wenn die Zeiten sich ändern.

Alles was wir tun, besitzen und erarbeiten ist nicht unser eigener Verdienst, sondern Gottes Geschenk an uns. In diesen Tagen klingt das alte Tischgebet darum erstaunlich modern: „Alle guten Gaben, alles was wir haben, kommt Gott von Dir.“ Und während wir in diesem Gebet uns selbst zurücknehmen, weil wir die Güte Gottes um uns her neu entdecken, können wir auch sagen: „Danke sei Dir, Gott, dafür.“

 

P.S.: Die Bilder in diesem Brief, die im Original von Wolfgang Schmutz gemalt wurden, laden ein, sich aufs Entdecken, Meditieren und Nachdenken einzulassen. Danke Wolfgang für diese Bilder!

 

 

Die Reformation ging weiter und geht weiter – Reformationstagsgottesdienst in Detmold

 

Der Gottesdienst zum Reformtationstag 2020 wird von der Ev.-lutherischen Gemeinde, der Ev.-methodistischen Gemeinde und der Ev. Koreanischen Gemeinde vorbereitet. Denn in den Gemeindetraditionen zeigt sich, wie der Reformationsimpuls aus dem dem 16. Jahrhundert ca. 200 Jahre später in der methodistischen Bewegung aufgenommen und ganz neu übersetzt wurde. In der vom Methodismus geprägten Heiligungsbewegung hat die Arbeit der Koreanischen Kirche ihre Wurzeln und prägt mit vielen anderen Kirchen heute tiefgehend das Leben und die Kultur in Südkorea. Diese etwas andere Geschichte der Reformation soll am 31.Oktober in der Lutherkirche / Detmold lebendig erzählt werden.


Absage der Trauerfeier für Siegfried Soberger am 30. Oktober

 

Liebe Angehörige und Freunde und Mitglieder der Norddeutschen Jährlichen Konferenz!

Für den 30.10.2020 war in der Ev.-lutherischen St. Nicolaikirche in Lemgo der Gedenkgottesdienst für Pastor i.R. Siegfried Soberger geplant. Leider haben in den letzten Tagen die Coronaerkrankungen in der Stadt Lemgo sehr stark zugenommen. Der Kirchenvorstand der Ev.-lutherischen Kirchengemeinde St.Nicolai / Lemgo hat daraufhin beschlossen, bis zum 6. November alle gottesdienstlichen Feiern auszusetzen. Darum wird die Trauerfeier für Siegfried Soberger leider nicht wie geplant stattfinden können. Wir bedauern die nun notwendige Absage der Trauerfeier sehr. Leider gibt es in Lippe keinen alternativen Gottesdienstraum, der uns in diesen Tagen als Ev.-methodistischer Kirche zur Verfügung steht und die zu erwartenden Gäste sicher und verantwortbar aufnehmen könnte. Ein neuer Termin kann im Moment nicht festgelegt werden, da das Infektionsgeschehen vor Ort keine exakte Planung zulässt. Sobald wie möglich werden wir nach Absprache mit den Angehörigen einen neuen Termin bekanntgeben.

Mit herzlichen Grüßen, Superintendent Stefan Kraft und Pastor Günter Loos!


Gemeindenachrichten aus Detmold

 

Von Personen

Heute Morgen (21.10.) wurde Noah Schüring geboren und mit den Eltern Lisa Schüring und Samid Adaili freuen sich die Großeltern Heinrich Schüring und Doris Mathern-Schüring.

 

Zu den Veranstaltungen

Donnerstag 22.10. 13:00 Uhr Trauerfeier für Christel Morgenstern auf dem

                                               Alten Friedhof

                             18:00 Uhr Oase und anschließend Gesprächskreis

Sonntag, 25.10.    09:30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

Samstag 31.10.    19:00 Uhr Ökum. Reformationsgottesdienst in der

                                              Lutherkirche

 

 

Gemeindenachrichten aus Lage

    Zu den Veranstaltungen   
Samstag, 24.10. 10:00 Uhr Reparaturtreff in der  

                                 Alten Schmiede: „Nähen u. Flicken“

                           12:00 Uhr Gebrauchte Fahrräder

                                            zum Testen

                           13:00 Uhr Versteigerung der

                                           Fahrräder

Sonntag, 25.10.  10:30 Uhr Gottesdienst, Predigt:

                                           Pastor Günter Loos

Montag und

Mittwoch                              MiniClub

Dienstag, 27.10. 14:00 Uhr Fahrradwerkstatt in der Alten Schmiede

Mittwoch 28.10.  15:00 Uhr Frauenkreis

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 0176.23923620 oder eine E-mail an guenter.loos@emk.de. Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der bekannten  Kontonummern.

 

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

 

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------

 

Donnerstag, 16. Oktober 2020

 

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

weil der Teig aus Buchweizenmehl, Kartoffeln und Eiern am Holzwender kleben blieb – „pickte“ – kam die lippische Spezialität vor über 100 Jahren zu ihrem Namen. Danke, Ingo, für dieses Wort auch für Erwachsene in Deiner Kinderansprache am letzten Sonntag im Lagenser Gottesdienst!

Beim Zuhören musste ich an die Museumshöfe denken, auf denen mir Experten in Detmold oder in der Lüneburger Heide das Leben „damals“ beschrieben: was die Äcker hergaben, kam auf den Tisch; das Gesinde schlief auf dem Holzboden oberhalb des Kuhgatters, um im Winter nicht zu frieren; die Vergiftung durch Kohlendioxidgase war eine ständige Gefahr, weil die offenen Feuerstellen fast nicht entlüftet wurden. Ich wurde aber auch an die Hofsiedlungen im Busch von Cambine / Mosambik erinnert, die ich vor einem Jahr beim Besuch des Workcamps selbst gesehen habe. Die Kargheit dort im Busch im südlichen Afrika erinnert an das Leben der einfachen Leute vor 5-6 Generationen in unserer Region.

Am Sonntagabend traf sich der Cambine-Arbeitskreis und überlegte, wie die Zukunft der Unterstützung in Mosambik aussehen könnte. In der aktuellen weltweiten Corona-Pause kann man wenige neue Projekte im Rahmen der internationalen kirchlichen Zusammenarbeit auf den Weg bringen. Vielleicht ist jetzt die richtige Zeit, um das größere Ganze wieder in den Blick zu nehmen. Wenn bei uns der Einzug der modernen Welt mit ihren vielen technischen Erneuerungen viele Generationen brauchte, bis davon alle profitieren konnten, dann gehört der ganz lange Atem zu einer nachhaltige Entwicklungarbeits über Kulturen und Kontinente hinweg immer noch mit dazu. Es ist gut, nicht zuvergessen, wie lange es brauchte, bis aus dem Arme-Leute-Essen - dem „Lippischen Pickert“ - eine regionale Spezialität mit vielen kulinarischen Ergänzungen wurde.

 

Und passend zum eben geschriebenen: Pickert-Küche in der alten Schmiede!

 

Die Schmiede steht am Samstag ganz im Zeichen der lippischen Pickert-Küche. Am Morgen wird der Teig gerührt und zur Mittagszeit darf man die Köstlichkeiten genießen. Um hygienisch und sicher die Pickerts bracken zu können, wird der Pickert in den Zelten auf dem Grundstück ausgegeben und gegessen. Also nicht vergessen: Samstag, Pickert ab ca. 11:30 Uhr in der alten Schmiede. Guten Appetit!

Ab Samstag kann man in der Schmiede parallel dazu aktuelle Quilts der Arbeitsgruppe der SELK und Werke von Wolfgang Schmutz, Detmold, in einer kleinen Ausstellung kennen lernen.

 

Gemeindenachrichten aus Detmold

 

Von Personen

Am 10. Oktober verstarb Christel Morgenstern im 88.Lebensjahr. Sie wurde in die Gemeinde hineingeboren und ließ sich 1947 in die Gliedschaft in der Immanuelkirche aufnehmen. Mit ihrem Mann engagierte sie sich über viele Jahre in der Gemeinde und wusste sich bis zu ihrem Tod eng mit der Kirche verbunden. Die Trauerfeier wird Donnerstag, den 22. Oktober um 13:00 Uhr in der Friedhofshalle des Alten Friedhof / Blombergerstr. in Detmold sein.

 

Zu den Veranstaltungen

 

Bitte ziehen Sie sich warm an, wenn Sie in die Immanuelkirche kommen! Doch in den kommenden Tagen werden wir zum Schutz der empfindlichen Orgelhölzer mit dem Heizen des Gottesdienstraumes wieder beginnen. Vor den Gottesdiensten wird dann aber jeweils kräftig quer gelüftet werden.

 

15.10. Donnerstag,     18:00 Uhr Oase und anschließend Gesprächskreis

18.10. Sonntag            09:30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

22.10. Donnerstag      13:00 Uhr Trauerfeier für Christel Morgenstern auf dem Alten

                                             Friedhof

 

Für ihre familiären Planungen:

Der Stadtkonvent in Detmold plant nun folgende ökumenische Andachten zum hl. Abend 2020:

Uhrzeit

was?

Motto

14 Uhr

Schlossplatz

Gottesdienst für Große und Kleine

Kommt zur Krippe

15 Uhr Christuskirche

Sing-Gottesdienst auf dem Kaiser-Wilhelm-Platz

Alle Jahre wieder

16 Uhr

Schlossplatz

Gottesdienst für alle

Große Freude

17 Uhr

Christuskirche

Internationaler

Gottesdienst

Christmas around the world

18 Uhr

Schlossplatz

Gottesdienst für alle

mit Beteiligung der EmK-Detmold

Ein Strohhalm für Jesus


 

 

Gemeindenachrichten aus Lage

 

Der Vorstand hat überlegt, in diesem Jahr beim offenen Adventskalender nicht in die Häuser, sondern zu einer kurzen Andacht mit anschließendem heißem Punsch oder Tee in die Gärten, zwischen die Häuser oder an andere gut belüftete Orte einzuladen. Wären Sie dabei und würden Sie Andere einladen?

Gemeindeveranstaltungen:

Samstag, 17.10. ab 10:00 Uhr Pickert-Küche in der Alten Schmiede / Hardisser Str.

Sonntag, 18.10. 10:30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

Montag und Mittwochs MiniClub hat Herbstferien!

Dienstag, 20.10. 14:00 Uhr Fahrradwerkstatt in der Alten Schmiede

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 0176.23923620 oder eine E-mail an guenter.loos@emk.de. Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 

 

Sonntagsandacht für Zuhause


    siehe extra Punkt : "Sonntagshausandachten"

-----------------------------------------------------------------------

 

 

 

Mittwoch, 07.10.2020

 

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

1 „…es war nicht alles nur schlimm, trotz der schlimmen Zeit. Was war das ein Abenteuer für uns, in den Trümmerhäusern der Nachbarschaft zu spielen und Schätze zu finden!“, so hörte ich es bei einem Besuch in den letzten Tagen. Wir sprachen über die Nachkriegsmonate, die man als Kind in einer der zerbombten großen deutschen Städte erlebt hatte. Die Kinder fanden ihren Weg, in der Not damals ihre Welt zu entdecken und zu verstehen. Das Unbeschreibliche der Situation damals war die Normalität, in der man Kind-sein erlebte.

 

Ihr aus der Generation, die solche Zeiten in ihrer Seele verarbeiten mussten, werdet für die, die heute das Normale in den Coronamonaten suchen, zu hilfreichen Gesprächspartnern und -partnerinnen. Wir müssen mit Wachsamkeit und kindlicher Neugierde wieder entdecken, was zu unserer Welt dazu gehört. Da schwingt mal mehr, mal weniger die Angst vor der so schwer beherrschbaren Pandemie mit, aber da passieren auch viele tröstliche und ermutigende Dinge. Ich wünsche uns, dass wir irgendwann einmal auch über dieses Jahr so reden können: es war nicht alles schlimm, in diesen schwierigen Monaten.

Dieser Brief soll wieder helfen zu sehen, was unter uns passiert, ohne dass es sofort ins Auge fällt.

 

Ev. Koreanische Gemeinde nun im Verbund mit der Lippische Landeskirche

 

Vor einigen Monaten haben wir als EmK ein Gespäch vermittelt, das nun konkrete Ergebnisse gebracht hat. Keunmyung Heo, der Pastor der Ev. Koreanischen Gemeinde, wird als Pfarrer der Lippischen Landeskirche für 18 Monate angestellt. Die koreanische Gemeinde wird dabei weiter selbstständige Kirche bleiben, aber als Teil der Lippischen Landeskirche geführt werden. Diese Kirchengemeinschaft ist für die Lippische Landeskirche noch ein sehr neues Konstrukt und es bleibt zu wünschen, dass diese Zusammenarbeit sowohl für die koreanischen Geschwister, als auch für die Landeskirche zu einem Segen wird. Ihre Gottesdienste feiert die Koreanische Gemeinde weiter in der Immanuelkirche.

 

Danke für Ihre Spenden in diesen Wochen!

 

In der letzten Woche habe ich Sie und Dich eingeladen, bewusst das Erntedankfest mit einer besonderen Spende für die Arbeit der Gemeinden und der Kirche zu verbinden. Nach den Vorstandstreffen in Detmold und Lage möchte ich es nun nicht versäumen, ein ganz herzliches Dankeschön für die Spenden weiterzugeben, die uns in den vergangenen Wochen und Monaten erreicht haben. Sowohl Fritz Eichmann als Kassenführer in Detmold, als auch Simone Pfitzner als Kassenführerin in Lage berichteten von den guten Eingängen auf den Gemeindekonten, die uns weiter zuversichtlich machen, allen Verpflichtungen als Gemeinden gut nachkommen zu können.

 

Jugend live: JULEICA in den Herbstferien

 

Als Vorstand in Lage haben wir uns gefreut, die Ausbildung zur Jugendleiterin von Lea Krautwurst fördern zu können. Im JULEICA-Kurs, der vom Kinder- und Jugendwerk der Kirche in den Herbstferien organisiert wird, bekommt man die Grundlagen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt. Wir wünschen Dir eine gute Zeit, liebe Lea, bei der JULEICA-Schulung!

 

Gemeindenachrichten aus Detmold

 

Bitte ziehen Sie sich warm an, wenn Sie in die Immanuelkirche kommen! Wir werden weiter während der Veranstaltungen den Kirchsaal und auch den Gemeinderaum gut lüften und so kann es schnell auch etwas kühler in den Räumen werden.

Bitte vormerken: wir wollen als Vorstandsgruppe am 13.11.2020, 17:00 Uhr, zu einem offenen Mitarbeitendengespräch über die Arbeit der Immanuelkirche in den kommenden Monaten einladen. Wo sehen wir unseren Dienst und unsere Möglichkeiten im Engagement unter Coronabeschränkungen?

Gemeindeveranstaltungen:

08.10.,    Donnerstag,  18.00 Uhr Oase und anschließend Gesprächskreis

11.10.,    Sonntag,        09.30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

 

Gemeindenachrichten aus Lage

 

Der Vorstand wurde überlegt, in diesem Jahr beim offenen Adventskalender nicht in die Häuser, sondern zu einer kurzen Andacht mit anschließendem heißem Punsch oder Tee in die Gärten, zwischen die Häuser oder an andere gut belüftete Orte einzuladen. Wären Sie dabei und würden Sie Andere einladen?

Gemeindeveranstaltungen:

Sonntag, 11.10. 10:30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

Montag und Mittwochs MiniClub hat Herbstferien!

Dienstag, 13.10. Fahrradwerkstatt im RepairCafé (ab 14:00 Uhr)

 

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 0176.23923620 oder eine E-mail an guenter.loos@emk.de. Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen,

Ihr / Dein Günter Loos

 

 

Sonntagsandacht für Zuhause

 

  • Ich zünde eine Kerze an und lade Christus ein:

Christus, komm dazu in diese Zeit der Andacht und des Betens.

Auf deine gnädige Nähe vertraue ich nun. Amen.

  • Ich erinnere mich an die Bedeutung dieses Sonntags im Jahreskreis und lese den Wochenvers:

Dieser Sonntag nimmt die Frage auf: „Was muss ich tun, damit ich das ewige Leben ererbe?“ Wer so fragt, kann bei der Antwort nur traurig werden wie der reiche Jüngling. Wenn wir uns das ewige Leben durch gute Taten verdienen wollen, können wir nur scheitern. Wichtiger ist die Ausrichtung – auf Gott und den Nächsten, nicht auf Besitz.

Wochenvers:

Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe." (1.Joh.4,21)

 

  • Ich halte einen Augenblick Stille und lasse die Worte innerlich nachklingen.

  • Ich lese den Wochenpsalm (Wenn Sie zu zweit die Andacht feiern, können die Verse jeweils abwechselnd gelesen werden):

 

Nach dir, Herr, verlanget mich. Mein Gott, ich hoffe auf dich;

lass mich nicht zuschanden werden,

Denn keiner wird zuschanden, der auf dich harret.

Herr, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige!

Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich! Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich.

Gedenke, Herr, an deine Barmherzigkeit und an deine Güte, die von Ewigkeit her gewesen sind.

Gedenke nicht der Sünden meiner Jugend und meiner Übertretungen,

gedenke aber meiner nach deiner Barmherzigkeit, Herr, um deiner Güte willen!

Der Herr ist gut und gerecht; darum weist er Sündern den Weg.

Er leitet die Elenden recht und lehrt die Elenden seinen Weg.

Die Wege des Herrn sind lauter Güte und Treue für alle, die seinen Bund und seine Gebote halten. (aus Psalm 25)

  • Ich antworte mit einem Lobvers auf die Lesung. Dieser darf auch laut gesungen werden:

Meine Hoffnung und meine Freude, / meine Stärke, mein Licht: / Christus, meine Zuversicht, / auf dich vertrau ich und fürcht mich nicht, / auf dich vertrau ich und fürcht´ mich nicht.

T: (Nach Jesaja 12,2) Taizé 1989 (deutsch) // M: Jacques Berthier, Taizé (Frankreich)1989 (GB Nr.361)

  • Ich nehme mir Zeit für das Bibelwort.

 

5.Mose 30, 11-14:

 

11 Denn das Gebot, das ich dir heute gebiete, ist dir nicht zu hoch und nicht zu fern. 12 Es ist nicht im Himmel, dass du sagen müsstest: Wer will für uns in den Himmel fahren und es uns holen, dass wir's hören und tun? 13 Es ist auch nicht jenseits des Meeres, dass du sagen müsstest: Wer will für uns über das Meer fahren und es uns holen, dass wir's hören und tun? 14 Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.

(Luther 2017)

 

Anmerkungen zum Text:

 

In der jüdischen Tradition findet man in der Thora, den Geboten Gottes, die Fülle des Zuspruchs, der Hilfe und der Orientierung, die ein Mensch von Gott erwarten kann. Die Gebote Gottes sind nicht einfach ein Gesetzbuch, das juristisch ausgelegt werden muss. Sie bringen uns in die lebendige Beziehung mit diesem Gott.

Das Bibelwort unterstreicht, wie nahe Gott uns in seinem Gebot kommen kann und kommen will. In unserem Alltag, nicht in besonderen Feiern und an heiligen Orten allein, dienen wir Gott und erleben seinen Segen. Der Text lädt uns ein, die Gebote, und das Leben mit diesen biblischen Orientierungen, wieder als eine Möglichkeit zur Begegnung mit Gott zu entdecken.

 

  • Ich bete und spreche das VaterUnser.

  • Ich bitte Christus um den Segen für diesen Tag und die neue Woche.

  • Ich lösche die Kerze.


 

-----------------------------------------------------------------------

 

 

Donnerstag, 01.10. 2020

 

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

in diesem Jahr feiern wir das Erntedankfest in einer Welt, die mit dem Coronavirus kämpft. Ich vermute, auch Sie spüren dies „Trotzdem“ in der Antwort auf die Frage, warum wir nun die Erntedanktische schmücken.

Viele Einschränkungen und wirtschaftliche Unsicherheiten gehörten zum Alltag in den letzten Monaten. Die Sorge um die eigene Gesundheit bekam einen ganz neuen Stellenwert. Und trotzdem gab es schöne Begegnungen mitten in diesen Wochen. Wir litten nicht an Hunger, trotz vieler Einschränkungen, die es zu akzeptieren gab. Die Bäume und Beete in den Gärten schenkten uns schmackhafte Speisen und die Marmeladen dieses Jahres schmecken fruchtig und süß.

Gott für seine guten Gaben zu danken, ist heute genauso wichtig, wie in den Zeiten, in denen scheinbar alles wieder normal funktioniert. Ich wünsche Ihnen darum ein gutes „Erntedank–Feiern“ auch in diesem Jahr. Wenn Sie ein besonderes Dankopfer geben möchten, dann nutzen sie unsere Kollektensammlung in den Gottesdiensten oder überweisen Sie ihren Betrag unter dem Stichwort „Erntedankopfer 2020“ auf das jeweilige Gemeindekonto.

 

Sonntagsandacht für den Gottesdienst zu Hause

Auch in dieser Woche schicke ich Ihnen eine Andacht für Zuhause mit diesem Brief zu. Wieder sind die Texte für den Sonntag eingesetzt und Sie sind frei, auch Andere einzuladen, mit Ihnen diese Hausandacht zu feiern. Wenn Sie die Predigt zum Erntedank-Sonntag gerne schriftlich haben möchten, teilen Sie mir dies mit und ich lasse Ihnen die Predigt zukommen.

 

Der 2.Platz des Heimatpreises ging überraschend an das RepairCafé

Überraschend wurde das RepairCafé, obwohl es offiziell erst vor kurzem eingeweiht wurde, für die Arbeit, die dort passiert und weiter passieren wird, von der Stadt Lage mit dem 2. Platz des Heimat-preises 2020 honoriert. Dieser neu vom Rat der Stadt eingesetzte Preis soll ehrenamtliches Engagement für das Gemeinwesen besonders würdigen. Der Preis war verbunden mit einem Preisgeld von 1.500 €, das nun der Arbeit in der alten Schmiede zu Gute kommt.

 

Gedächnisfeier für Siegfried Soberger am 30.Oktober,

14:00 Uhr, in St.Nicolai/Lemgo

Gerne denke an unsere Feier im Reformationsjubiläumsjahr 2017 zurück, in der Siegfried Soberger sich von unserem gemalten Jesus die Füsse waschen ließ. Viele andere Bilder und Begegnungen kommen sicher auch Ihnen in den Sinn, wenn Sie an den verstorbenen Pastor, Prediger, Seelsorger, Musiker und Liedtexter denken.

Unter der Leitung von Superintendent Stefan Kraft laden wir am

30. Oktober nach St. Nicolai/Lemgo ein, um in einem Gedächnisgottesdienst von Siegfried Soberger Abschied zu nehmen. Die Predigt wird Pastor Rainer Mittwollen / Wuppertal halten.

 

Gemeindenachrichten aus Detmold

Bitte ziehen Sie sich warm an, wenn Sie in die Immanuelkirche kommen! Wir werden weiter während der Veranstaltungen den Kirchsaal und auch den Gemeinderaum gut lüften und so kann es schnell auch etwas kühler in den Räumen werden.

Gemeindeveranstaltungen:

01.10. Donnerstag, 18.00 Uhr Oase und anschließend Gesprächskreis

02.10. Freitag, 17.00 Uhr Treffen des Gemeindevorstands

04.10. Sonntag, 09.30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

 

Gemeindenachrichten aus Lage

Am Samstag, den 03. Oktober, lädt das RepairCafé (Hardisserstr. 2b) von 10:00 – 16:00 Uhr zum Hof-Flohmarkt ein. Wer wissen will, was ihn dort erwartet oder wer selbst einen Stand aufmachen möchte, melde sich bitte bei Helmut Behnisch (tel. 0160.90237877).

Gemeindeveranstaltungen:

Sonntag, 04.10. 10:30 Uhr Gottesdienst zum Erntedankfest, Predigt: Pastor Günter Loos

Montag und Mittwochs jeweils um 09:30 Uhr MiniClub

Montag, 05.10. 19:00 Uhr Gemeindevorstand im großen Gemeinderaum

Dienstag, 06.10. Fahrradwerkstatt im RepairCafé (ab 14:00 Uhr)

und Kirchlicher Unterricht (17:00 Uhr)

 

 

Wenn Sie gerne ein Grspräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter der Telefonnummer 017623923620 oder eine Email an guenter.loos@emk.de .

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte die Kontonummer DE85 4726 0121 0001 0655 00 bei der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------

Freitag, den 25.September 2020

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

zuerst sieht man Wasser aus dem Boden der Senne bei Schloß Holte-Stukenbrock sickern und nach vielen Kilometer strömt die Ems als großer weiter Strom im Dollart in die Nordsee. Im Urlaub haben wir uns auf das Abenteuer eingelassen, mit dem Fahrrad diesen Fluss und die Städte an seinen Ufern zu entdecken und es war spannend zu sehen, wieviel es unterwegs zu erfáhren gibt.

Gerhard Schöne hat in dem Gesangbuchlied Nr. 576 die ostdeutsche Oder besungen: Schau, die feine Quelle zwischen Moos und Stein / sammelt sich im Tale, um ein Bach zu sein. / Wird zum Fluss anschwellen, fließt zur Ostsee hin, / braust dort ganz gewaltig, und ein Fischlein singt… . „Alles muss klein beginnen“, so deutet der Refrain des Liedes diese Geschiche eines großen Flusses.

 

Dieses Wunder, wie aus etwas am Anfang sehr Unscheinbarem eine mächtige Kraft erwächst oder eine Initiative immer weitere Kreise zieht und am Ende die Dinge grundlegend verändert, fasziniert. Gerhard Schöne nimmt es als ein Bild für die Veränderungen, die durch Gottes Geist in dieser Welt immer wieder auslöst werden. Die großen Dinge beginnen mit den ersten kleinen Schritten. Lassen Sie uns mutig diese Schritte aus dem Glauben heraus und auf Hoffnung hin gehen.

 

Eine Einladung: Die Sonntagsandacht für den Gottesdienst zu Hause

 

Von vielen habe ich gehört, dass sie noch unsicher sind, wann sie wieder an den Treffen und Gottesdiensten in der Gemeinde teilnehmen werden. In den vergangenen Monaten konnten Sie hier im Wochenbrief die Predigtauslegung zu den Texten der jeweiligen Sonntage mitlesen. Die Predigten werden weiter aufgeschrieben, aber ich möchte Sie bitten, mich direkt anzusprechen, wenn Sie die Predigt auch in Zukunft zu Hause lesen möchten. Ich leite ihnen die aktuellen Predigten dann gerne per Mail oder per Brief weiter.

 

Doch Andachten wurden immer schon auch in unserer Gemeindetradition zu Hause gefeiert. Man tut dies alleine oder mit denen, die zu den Hausgemeinschaften gehören. In diesen Monaten, wo sich größere Treffen als Gemeinde nur unter besonderen Auflagen zum Schutz der Gesundheit organisieren lassen, lohnt es sich, die Hausandachten neu zu entdecken.

 

Ich möchte Ihnen in den kommenden Wochen jeweils eine kleinen Leitfaden für so eine Andacht anbieten, in der Sie die Texte und Lesungen zu den jeweiligen Sonntagen finden. Ich freue mich über Rückmeldungen, was noch hilfreich ist, um die Hausandachten persönlich gut gestalten zu können.

 

Gemeindenachrichten aus Detmold

 

Bitte ziehen Sie sich warm an, wenn Sie in die Immanuelkirche kommen! Wir werden weiter während der Veranstaltungen den Kirchsaal und auch den Gemeinderaum gut lüften und so kann es schnell auch etwas kühler in den Räumen werden.

 

Der Gesprächskreis nach der Oase kommt seit einigen Wochen in anregende Diskussionen über die Fragen des Glaubens. Als Impuls dient jeweils ein Abschnitt aus dem Buchs von Richard Rohr (Alles trägt einen Namen, 2019), doch die Erkenntnisse und Entdeckungen im Austausch miteinander liegen immer wieder an ganz anderen Stellen verborgen, als man es bei der Lektüre des katholischen Theologen erwartet. Die Gesprächstreffen beginnen jeweils um ca. 19.10 Uhr und sind auf 30 Minuten begrenzt.

 

Gemeindeveranstaltungen:

27.09. Sonntag,   09.30 Uhr   Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

29.09. Dienstag.   08.15 Uhr  Treffen des Stadtkonvents 

                   16.30 h Vorbereitungskreises zum Frauenweltgebetstag2020

01.10.Donnerstag 18.00 Uhr Oase und anschließend Gesprächskreis

04.10. Sonntag     09.30 Uhr Gottesdienst zum Erntedankfest 2020

 

Gemeindenachrichten aus Lage

 

Die neue Woche startet mit einer Veränderung: der neue Alphabetisierungskurs der VHS zieht am Montag aus den Räumen der Erlöserkirche in das RepairCafé um. So können die Unterrichtszeiten und die Veranstaltungen der Gemeinde im großen Gemeinderaum organisiert werden.

 

Gemeindeveranstaltungen:

Sonntag, 27.09. 10:30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

Montag und Mittwochs: MiniClub jeweils um 09:30 Uhr

Dienstag, 29.09. Fahrradwerkstatt im RepairCafé (ab 14:00 Uhr)

und Kirchlicher Unterricht (17:00 Uhr)

Sonntag, 04.10. 10:30 Uhr Gottesdienst zum Erntedankfest 2020

 

Wenn Sie gerne ein Gespräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter 0176.23923620 oder eine E-mail an guenter.loos@emk.de.

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte eine der unten angeführten Kontonummern.

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos!

 

 


 

----------------------------------------------------------------------

 

Gemeindebrief zum 13. Sonntag nach Trinitatis

 

Freitag, den 04. September 2020

Liebe Glieder und Freunde der Immanuelkirche in Detmold,

liebe Glieder und Freunde der Erlöserkirche in Lage,

liebe mit den Gemeinden Verbundene,

 

es war eine schöne Feier und viele kleine Dinge kommen mir in den Sinn, wenn ich an die Einweihung des methodistischen Repair-Cafés in der alten Lagenser Schmiede denke:

 

Schon viele Stunden, bevor die ersten Gäste kamen, war auf dem Gelände ein munteres Treiben und Bänke, Tische und die Räume wurden mit Putzeimer, Besen und Desinfektionsmittel für das Fest vorbereitet.

 

Für den Tag waren Regenschauer angesagt, aber wir erlebten einen wunderbaren sonnigen Nachmittag in der alten Schmiede.

 

Die Pastoren gaben ein geistliches Wort weiter, baten um den Segen für die Aktivitäten auf dem Gelände, aber auch Bürgermeister Matthias Kalkreuther beendete seine Rede mit dem Satz: „Ich wünsche Ihnen Gottes Segen für die Arbeit.“

 

Ein guter Bekannter war als Gast mit dabei und überlegte, was er vielleicht hier im RepairCafé an Treffen oder Aktivität anbieten oder besuchen könnte. Das RepairCafé lädt zum Mitmachen ein.

 

Das Kuchenbüffet war eine einzige große Versuchung, doch es fehlte die Zeit, um alles zu probieren.

 

das Alphorntrio um Matthias Evard passte mit seinen Original Schweizer Instrumenten in zünftigen Lederhosen sehr gut in den bunten Gästereigen, der sich an diesem Tag in der alten Schmiede traf.

 

Frank Aichele erinnerte in seiner Ansprache daran, dass John Wesley seine Methodisten immer wieder aufgefordert hatte, Gutes zu tun.

 

Dieses Fest hat vielen sehr gut getan und beschenkt an Leib und Seele gingen man vom RepairCafè wieder nach Hause. Ich danke Euch allen, die Ihr mit Euren Gaben und Eurer Arbeit dieses schöne Fest möglich gemacht habt.

 

 

 

Impulse zum Predigttext aus Apostelgeschichte 6, 1-7

 

1 In diesen Tagen aber, als die Zahl der Jünger zunahm, erhob sich ein Murren unter den griechischen Juden in der Gemeinde gegen die hebräischen, weil ihre Witwen übersehen wurden bei der täglichen Versorgung. 2 Da riefen die Zwölf die Menge der Jünger zusammen und sprachen: Es ist nicht recht, dass wir das Wort Gottes vernachlässigen und zu Tische dienen. 3 Darum, liebe Brüder, seht euch um nach sieben Männern in eurer Mitte, die einen guten Ruf haben und voll Geistes und Weisheit sind, die wollen wir bestellen zu diesem Dienst. 4 Wir aber wollen ganz beim Gebet und beim Dienst des Wortes bleiben. 5 Und die Rede gefiel der ganzen Menge gut; und sie wählten Stephanus, einen Mann voll Glaubens und Heiligen Geistes, und Philippus und Prochorus und Nikanor und Timon und Parmenas und Nikolaus, den Proselyten aus Antiochia. 6 Diese stellten sie vor die Apostel; die beteten und legten ihnen die Hände auf. 7 Und das Wort Gottes breitete sich aus, und die Zahl der Jünger wurde sehr groß in Jerusalem. Es wurden auch viele Priester dem Glauben gehorsam.

(Luther 2017)

Gut, das wir einander haben...“

 

Manfred Siebald hat in seinem Lied die Gedanken aus dem Bericht in der Apostelgeschichte für unsere Zeit übersetzt: „Gut, dass wir einander haben, gut, dass wir einander sehn, / Sorgen, Freuden, Kräfte teilen und auf einem Wege gehn. …“1 Gemeinde braucht Gemeinschaft und gemeinsam können Probleme gelöst, Aufgaben angegangen und Hilfe angeboten werden. Wie eine große Familie erleben wir immer wieder das Leben in dieser Gemeinschaft und leiden an den Konflikten in der Gemeinde ähnlich wie uns Streit in der Familie schlecht schlafen lässt.

 

Die Christen in Jerusalem, von denen die Bibelverse erzählen, mussten ihre Fürsorge für einander neu organisieren, weil es eine Gerechtigkeitslücke gab: es war damals die soziale Aufgabe aller, die Versorgung für Witwen und alleinstehende Kinder zu gewährleisten, doch dabei bekamen die griechischen Frauen weniger ab, wie die Witwen aus jüdischen Familien. Es ist Spekulation, warum es zu dieser ungerechten Versorgung kam. Vielleicht wurden die Jerusalemer Frauen noch von Bekannten unterstützt, die sie auch außerhalb der christlichen Gemeinde kannten, vielleicht gab es auch sonst in Jerusalem eine deutliche Benachteiligung von Nicht-Einheimischen, wenn diese Hilfe und Unterstützung brauchten.

 

Doch die Gemeinde überhört das Klagen der Benachteiligten nicht und organisiert eine gerechtere Verteilung der Güter, damit alle bekommen, was sie brauchen. Ein Kreis um den angesehenen Stephanus organsiert nun die Verteilung der Witwenhilfe und man darf vermuten, dass diese Verwalter der diakonischen Hilfen sehr verantwortlich ihre Arbeit machten. Das Klagen der benachteiligten Witwen hörte auf. Die Christen scheinen danach, wenn man den letzten Vers liest, sogar Anderen von außerhalb der Gemeinde ein Vorbild in Hinblick auf die Witwenversorgung geworden zu sein.

 

 

 

„…keiner ist nur immer Last.“

 

Es war nie einfach, um Hilfe zu bitten. Niemand sucht sich das aus, Anderen zur Last zu fallen. Doch hier hat unser Kirchenlied eine kluge Lebenserfahrung formuliert: „Keiner trägt nur immer andre; keiner ist nur immer Last. / Jedem wurde schon geholfen; jeder hat schon angefasst.“ Wir sind nicht festgelegt bei Gott und in seiner Gemeinde auf die Rolle von Bittsteller und Bittstellerin, sondern, wie es im Epheserbrief heißt, Hausgenossen Gottes und Mitbürger in der Gemeinde Christi2.

 

Damit die Hilfe bei denen, die Hilfe brauchen, ankommt, braucht es bei den Helfenden die Erkenntnis, selbst bedürftig zu sein. Nicht aus einer gönnerhaften Laune heraus unterstützen wir Andere, sondern weil wir selbst Hilfe erfahren haben. Die Erfahrung zeigt, dass es vor allem bei denen, die Unterstützende sind, viel Feingefühl und Demut braucht, damit aus dem „gut gemeint“ wirklich etwas Gutes wachsen kann. Lassen Sie uns das in den Gemeinden offen ansprechen, wenn der Eindruck entsteht, die Hilfe für Andere hilft vor allem denen, die die Hilfe anbieten.

 

Aus der Mitte heraus Gemeinde leben

 

Manfred Siebald hat in seinem Lied Worte für das Geheimnis gefunden, warum Christen in ihrer Gemeinschaft sehr allergisch auf Egoismus und Ungerechtigkeit reagieren: Gut, dass wir nicht uns nur haben, dass der Kreis sich niemals schließt / und dass Gott, von dem wir reden, hier in unsrer Mitte ist. Christliche Gemeinde baut sich auch in Detmold und Lage um die Mitte in Christus auf. Wo diese geistliche Mitte im Blick bleibt, finden wir im Gottesdienst zur Anbetung und die Stille vor Gott, aber wir entdecken auch, wo wir einander Nächste im Alltag der Woche sein dürfen und müssen.

 

Wie zur Zeit der Jerusalemer Gemeinde am Anfang der Kirchengeschichte wachsen aus dem Engagement gegen konkrete Not und erfahrene Ungerechtigkeit bis heute Programme und Arbeitszweige in der Gemeinde und der Kirchengemeinschaft, die dem Hände, Füße und Herzblut geben, was Christus seinen Leuten an Aufgaben vor die Füße legt. Über die Witwenversorgung reden wir heute nicht mehr in der Gemeinde, aber bis heute sind die besonders gefährdet, weniger ab zubekommen, die bei uns nicht Zuhause sind und als Fremde neu ihren Platz finden müssen.

 

Doch wie damals in biblischer Zeit weckt das Gemeindeengagement auch außerhalb ihrer eigenen Mauern die Aufmerksamkeit von Anderen, wo mit denen vorbildlich und gerecht umgegangen wird, die Hilfe brauchen.

Amen.

 

 

Stadtradeln und mitradeln bis zum 25. September

 

Sie haben es schon gelesen: ab dem 5. September können Kilometer für das Team EmK-Lage er-radelt werden. Suchen Sie in der Stadtradeln-App auf dem Handy oder unter www.stadtradeln.de Ihre Kommune (=Lage) und tragen Sie sich ins Team EmK-Lage ein. Nun werden Ihre Kilometer, die Sie fahren und eintragen, dem Kirchenteam gutgeschrieben.

Falls Ihr Fahrrad noch Pflege oder Reparatur braucht: jeden Dienstagnachmittag öffnet die Fahrradwerkstatt im RepairCafe / Hardisser Str. 2a (Lage).

 

 

Gemeindenachrichten aus Detmold

 

Sprechen Sie bei Fragen zu Aktivitäten in der Immanuelkirche oder für Kasualien in den kommenden zwei Wochen bitte Pastor i.R. Volker Brukart an.

Er ist erreichbar unter der Telefonnummer: 05231 335 07.

 

Die Oase ist nun wieder in den Gemeinderaum umgezogen. 16 Gäste können an den Tischen unter den Schutzauflagen durch Corona empfangen werden. Bitte beten Sie für diese Arbeit. Für die Koordinierung der Abendessen und bei Fragen zur Mitarbeit hilft SabineTraphöner weiter.

 

Gemeindeveranstaltungen:

Sonntag, 06.09. 09:30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

Donnerstag, 10.09. 18:00 Uhr Oase

Sonntag, 13. 09. 09:30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor i.R. Volker Brukart

Donnerstag, 17.09. 18:00 Uhr Oase

Sonntag, 20.09. 09.30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Gloria Gandolfo

Donnerstag, 24.09. 18:00 Uhr Oase

 

Gemeindenachrichten aus Lage

 

Sprechen Sie bei Fragen zu Aktivitäten in der Erlöserkirche oder für Kasualien in den kommenden beiden Wochen bitte Angelika Neugebauer (Tel: 05232 / 89604) oder Ingo Althöfer (Tel.: 05232 67358) an.

In der Zeit vom 07.-15.09. und vom 21.-23.09. steht Pastorin Nicole Bernardy für Kasualien zur Verfügung, vom 16.-20.09. ist Pastor Kees Appelo hierfür ansprechbar. Den Kontakt zu den Pastoren können Sie über A. Neugebauer oder I. Althöfer herstellen.

 

Gemeindeveranstaltungen:

Sonntag, 06.09. 10:30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor Günter Loos

Dienstag, 08.09. 09:00 Uhr Treffen von 55+

Sonntag, 13. 09. 10:30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Pastor i.R. Volker Brukart

Sonntag, 20.09. 09.30 Uhr Gottesdienst, Predigt: Angelika Neugebauer

 

 

Wenn Sie gerne ein Grspräch mit dem Pastor vereinbaren möchten oder den Gemeindebrief nicht bekommen, dann bitte ich Sie um einen kurzen Rückruf unter der Telefonnummer 017623923620 oder eine Email an guenter.loos@emk.de .

Für Spenden und Kollektenüberweisungen nutzen Sie bitte die Kontonummer DE85 4726 0121 0001 0655 00 bei der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold

Soweit einige Gedanken und Informationen aus den Gemeinden.

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen, Ihr / Dein Günter Loos


----------------------------------------------------------------------

 

 

Jahreslosung 2021 - Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist. | . Lukas 6, 36